Artikel drucken
29.07.2005

Vallourec übernimmt restliche Anteile an JV mit Mannesmannröhren

Die französische Vallourec SA hat sämtliche Anteile der Vallourec & Mannesmann (V&M) Tubes S.A. übernommen. Verkäufer war die Mannesmannröhren-Werke GmbH (MRW). Die Transaktion umfasste den Erwerb der 45-prozentigen Beteiligung an V&M Tubes, sowie Beteiligungen an V&M Tubes Corporation und V&M Deutschland GmbH. Der Kaufpreis beläuft sich auf 545 Millionen Euro. Zeitgleich erwarb MRW Anteile an dem Stahlproduzenten Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH von V&M und erhöhte ihre Beteiligung an dem Duisburger Unternehmen von 20 auf 30 Prozent. Das zwischen Mannesmann und Vallourec bestehende Jointventure wurde somit beendet. (Meike Nohlen)

Berater Vallourec
Hengeler Mueller : Dr. Oleg de Lousanoff (M&A; Frankfurt), Dr. Bernhard Maassen (Kartellrecht; Brüssel); Associates: Dr. Emanuel Strehle, Philipp von Hülsen
Jeantet Associés (Paris): Yvon Dréano, Vincent Netter

Berater Mannesmann
Freshfields Bruckhaus Deringer (Berlin): Dr. Annedore Streyl (Gesellschaftsrecht), Dr. Thomas Lübbig (Kartellrecht), Dr. Peter Opitz (Kapitalmarktrecht; Frankfurt), Jerôme Philippe (Kartellrecht; Paris); Associates: Dr. Alexandra Brück, Gerald Steinke (beide Gesellschaftsrecht), Moritz Graf von Merveldt (Kartellrecht), Viguié Schmidt, Nicolas Viguié, Sophie Gagnant (alle Paris)
Inhouse (Mülheim): Dr. Astrid Brennecke

  • Teilen