Artikel drucken
29.01.2006

Waterland übernimmt IT-Dienstleister von Deutsche Bahn/Stinnes

Der niederländische Finanzinvestor Waterland Private Equity Investments B.V. hat die Stinnes-data-Service GmbH übernommen. Verkäufer des IT-Dienstleisters und Rechenzentrumbetreibers war die Stinnes AG, eine 100-prozentige Tochter der Deutschen Bahn AG. Finanziert wurde die Transaktion von der HSH Nordbank. Stinnes-data-Service mit Sitz in Mülheim an der Ruhr erwirtschaftete 2004 mit rund 160 Mitarbeitern einen Umsatz von 35 Millionen Euro. (Christine Albert)

Berater Waterland
Flick Gocke Schaumburg (Berlin): Dr. Martin Oltmanns (Federführung; Corporate), Dr. Oliver Hötzel (Tax), Christian Hoppen (Financial; beide Bonn); Associate: Dr. Alexander Schwahn

Berater Deutsche Bahn
Renzenbrink Raschke von Knobelsdorff Heiser (Hamburg): Dr. Ulf Renzenbrink (Federführung), Dr. Thorsten Raschke
Inhouse (Berlin): Nuri Al-Tabatabaie

Berater HSH Nordbank
Inhouse (Hamburg): Detlef Hanke

Der Kontakt zwischen dem Investor Waterland und Flick kam über den börsennotierten IT-Dienstleister Arxes AG zustande. Das Private-Equity-Haus hatte den langjährigen Flick-Mandanten Ende des vergangenen Jahres im Rahmen eines öffentlichen Übernahmeangebotes übernommen. Waterland wurde bei dieser Transaktion von Linklaters Oppenhoff & Rädler beraten.