Artikel drucken
29.04.2006

Refinanzierung bei AHBR

Die Allgemeine Hypothekenbank Rheinboden (AHBR) hat die Refinanzierung einer bestehenden Kreditlinie von 2,5 Milliarden Euro erfolgreich abgeschlossen. Vormaliger Kreditgeber war ein Konsortium fünf deutscher Großbanken, die Ablösung erfolgt durch ein internationales Konsortium unter Führung von Citigroup und Morgan Stanley. Zum Einsatz kam eine Asset Backed Lending-Struktur. Dabei wurden die im Herbst vergangenen Jahres neugeschaffenen Regelungen des Kreditwesengesetzes (KWG) umgesetzt und das erste Refinanzierungsregister in Deutschland geschaffen. Der US-Finanzinvestor Lone Star hatte die angeschlagene AHBR im vergangenen Dezember übernommen. (Ulrike Sollbach)

Berater AHBR
Weil Gotshal & Manges (Frankfurt): Dr. Uwe Hartmann, Jürgen Börst; Associates: Dr. Nils Behling, Dr. Rastko Vrbaski, Björn Krausgrill, Michaela Schmitt, Dr. Annette Ruth, Corinna Magnusen, Carsten Richter

Berater internationales Bankenkonsortium
Hengeler Mueller (Frankfurt): Dr. Martin Geiger – aus dem Markt bekannt

Die Weil-Gotshal-Partner Hartmann und Börst hatten zuletzt die Private-Equity-Gesellschaft Lone Star beraten, als diese die AHBR übernahm. Der US-Investor setzte sich damals in dem Bieterverfahren gegen die Wettbewerber Christopher Flowers, George Soros und Merril Lynch durch (JUVE 02/06). Weil Gotshal betreut Lone Star zudem regelmäßig bei NPL-Transaktionen in Deutschland. Dennoch erfolgte in dieser Transaktion die Mandatierung nicht über Lone Star, sondern durch die AHBR, die das Mandat in einem Beauty Contest vergeben hatte.

  • Teilen