Artikel drucken
29.11.2006

Shinsei kauft Kreditportfolio von Aareal

Die Aareal Bank AG hat ihr bislang größtes Kreditportfolio von Non Performing Loans (NPLs) mit einem Volumen von rund 1,4 Milliarden Euro an die japanische Shinsei Bank verkauft. Der Preis für das aus rund 850 Objekten bestehende Portfolio lag im dreistelligen Millionenbereich.Der Immobilienfinanzierer reduzierte damit das Volumen seiner verbleibenden NPLs auf unter 700 Millionen Euro. Seit Juni 2005 hat die Aareal in insgesamt vier Transaktionen NPLs im Volumen von 2,2 Milliarden Euro veräußert. (René Bender)

Berater Shinsei
Hengeler Mueller (Frankfurt): Dr. Johannes Adolff, Dr. Dirk Bliesener (beide Federführung), Dr. Martin Klein (Steuern), Dr. Alf-Henrik Bischke (Kartellrecht); Associates: Dr. Christian Hoefs, Dr. Lars Kloster, Thomas Fräbel

Berater Aareal
@Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Gunnar Schuster (Bank/Finanzrecht), Dr. Matthias-Gabriel Kremer (Unternehmensrecht), Wilfried Schaefer (Steuern); Associates Dr. Holger Dietrich (Steuern), Dr. Alexander Glos (Bank/Finanzrecht), Dr. Andreas Sturm (Unternehmensrecht)
Inhouse Frankfurt): Ralf Gandenberger (Managing Director Legal/Tax/Compliance), Dr. Kirsten Appel, Stefan Jumpertz

Hengeler hatte Shinsei auch schon bei früheren NPL-Veräußerungen der Aareal Bank begleitet und beriet auch als die japanische Bank gemeinsam mit JC Flowers sowie der NORDLB und WestLB die Servicegesellschaft Kreditmanagement (SGK) gründete, eine Plattform für Problemkredite (JUVE 08/05).

  • Teilen