Artikel drucken
29.05.2007

Dubai International kauft Mauser von OEP mithilfe von Ashurst

Der Investor Dubai International Capital (DIC) hat den Verpackungshersteller Mauser für 850 Millionen Euro erworben. Auch das Mauser-Management beteiligte sich an der Transaktion. Verkäufer war One Equity Partner (OEP), eine Investmentgesellschaft der US-Bank JP Morgan, die Mauser im Mai 2003 übernommen hatte. Finanzierende Banken der Transaktion sind Barclays und die Citigroup.

Der Brühler Industrieverpackungsspezialist Mauser stellt mit 3.700 Mitarbeitern an weltweit über 50 Standorten insbesondere Metall-und Kunsstofffässer für den Transport von Chemikalien her. Für 2007 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von rund einer Millliarde Euro, vor vier Jahren hatte der Umsatz nur rund ein Viertel davon betragen. (René Bender)

Berater DIC
Ashurst (Frankfurt): Dr. Katrin Solmecke, Nick Bryans (Dubai; beide Federführung; beide Corporate), Dr. Klaus Herkenroth (Steuern), Dr. Meiko Zeppenfeld, Simon Beddow (beide Managementbeteiligung/Corporate; beide München), Dr. Tom Beckerhoff (International Finance), Simon Thrower (London; beide International Finance); Associates: Daniel Schmachtenberg, Nicole Schlatter, Christian Schaberger (alle Corporate), Bertin Woerz (Steuern), Dr. Germar Enders (Management-beteiligung/Corporate; München), Bernd Egbers, Anita Gin (London; beide International Finance), Juditha Kroß, Tim Luchtenberg, Dr. Birgit Kaul (alle Arbeitsrecht), Marcus Nothhelfer (München), Dr. Anna-Katharina Lohbeck (beide IP /IT)

Berater OEP
Latham & Watkins (Frankfurt): Dr. Dirk Oberbracht (Federführung; Corporate); Associates: Dr. Kilian Helmreich (Federführung; Corporate; München), Marc Schütt, Dr. Markus Krüger, Dr. Frank Vormstein (Hamburg; alle Corporate)
Baker & McKenzie (Frankfurt): Dr. Manuel Lorenz (Aktien-/Kapitalmarktrecht), Bernard Sharp (Bank- und Finanzrecht; London), Dr. Jörg-Martin Schultze (Kartellrecht; alle drei Federführung), Dr. Andreas Lohner (München); Associates: Angelika Dressen (München), Frances Okosi (Bank-/Finanzrecht; London), Dr. Johanna Kübler, Dr. Georg Weidenbach (beide Kartellrecht)
Amereller (München): Dr. Volker Schmits (Dubai Counsel)

Berater Mauser-Management
Kirkland & Ellis (München): Volker Kullmann; Associates: Dr. Jörn Schnigula, Dr. Jan Schinköth

Berater Banken
Allen & Overy (Frankfurt): Dr. Peter Stenz, Nicholas Clark (London), Dr. Asmus Mihm (Steuerrecht); Associates: Dr. Volker Enseleit, Darren Hanwell, Camille Astier (beide London; alle Bank- und Finanzrecht), Klaus Mohr (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Heike Weber (Steuerrecht)

Hintergrund: Ashurst begleitete Dubai International in diesem Jahr bereits das zweite Mal: Erst vor kurzem beriet die Sozietät den Investor aus den Vereinigten Arabischen Emiraten bei der versuchten Übernahme des Essener Heizkostenabrechners Ista. In dem Bieterverfahren hatte sich jedoch der britische Investor Charterhouse Capital Partners durchgesetzt (JUVE 05/07). Für DIC war dies nun der erste große Deal, den der aufstrebende Investor in Deutschland überhaupt zum Abschluss brachte.
Latham-Partner Oberbracht und OEP verbindet eine langjährige, stabile Mandatsbeziehung, die noch aus Oberbrachts Zeit bei Baker & McKenzie stammt. So begleitete er auch schon den Mauser-Kauf für OEP (JUVE 04/03). Und auch in der Folge arbeitete er für den Investor mehrfach im Zusammenhang mit der Mauser-Gruppe, so zuletzt Anfang des Jahres bei der Rekapitalisierung des Unternehmens. Immer mit dabei war der jetzt ebenfalls federführende Associate Helmreich. Auch der heutige Kirkland-Partner Volker Kullmann war bei der Transaktion vor vier Jahren schon involviert. Seinerzeit noch als Partner bei Clifford Chance war er auf Verkäuferseite tätig. In der Folge beriet er wiederholt das Mauser-Management, er verfügt über gute Kontakte zum Vorstandschef Stefan Müller-Arends.

  • Teilen