Artikel drucken
29.08.2007

Caceis kauft HVB-Sparte

Der französische Finanzdienstleister Caceis übernimmt von der Münchner Hypovereinsbank ihre Sparte Wertpapierabwicklung. Caceis, ein 2004 gegründetes Tochterunternehmen der französischen Banken Crédit Agricole und Natixis, will die HVB-Tochter Financial Markets Service Bank GmbH (FMSB) bis zum Jahresende eingliedern und sie in Caceis Bank Deutschland GmbH umfirmieren.

Dem Zuschlag für Caceis ging ein langes Bieterverfahren voraus, an dem sich anfangs rund zehn Interessenten beteiligt hatten. (Jörn Poppelbaum)

Berater Caceis
Norton Rose : Dr. Alexander von Bergwelt (München), Frank Herring, Dr. Caroline Herkströter (beide Frankfurt)

Berater HVB
Linklaters (München): Dr. Wolfgang Krauel (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Christian Hey (TMT), Andreas Steck (Bankaufsichtsrecht; Frankfurt), Andreas Schaflitzl, Dr. Martin Lausterer (beide Steuern), Dr. Michael Tepass (Arbeitsrecht; Frankfurt), Dr. Daniela Seeliger (Kartellrecht; Köln); Associates: Dr. Timo Engelhardt, Julia Schechner, Jens Fettig (alle Corporate/M&A), Dr. Konrad Berger, Dr. Jürgen Hartung, Wolfgang Döring (alle TMT), Dr. Daniela Cohn-Heeren (Bankaufsichtsrecht), Dr. Christoph Götz (Steuern), Markus Ebert, Dorit Beeken (beide Arbeitsrecht), Manon Brindöpke (Kartellrecht)

Norton Rose kam über einen Beauty Contest in das Mandant von Caceis. Die Kanzlei hatte die französische Bank hierzulande bislang nicht beraten, das Mutterhaus von Caceis, Crédit Agricole, gehört jedoch zu den Schlüsselmandanten des Pariser Kanzleibüros. Linklaters betreut die HVB regelmäßig, bislang beriet sie vor allem im Bank- und Finanzrecht.

  • Teilen