Artikel drucken
10.06.2009

Insolvent: Görg verwaltet Arcandor-Konzern, Piepenburg ist Generalbevollmächtigter

Der Handelskonzern Arcandor ist seit gestern insolvent, die umfangreichen Rettungsbemühungen sind damit gescheitert. Die Bundesregierung hatte kurz zuvor einen Antrag auf Staatshilfe abgelehnt. Eine anschließende Frist zur Nachbesserung des Rettungskonzepts ließ Arcandor verstreichen. Die Gruppe konnte sich weder mit den Kreditgebern noch den Großaktionären, etwa die Unternehmerin Madeleine Schickedanz sowie die Bank Sal. Oppenheim, einigen. Zu den bedeutendsten Kreditgebern des Unternehmens zählen Medienberichten zufolge die Bayerische Landesbank, die Commerzbank und die Royal Bank of Scotland.

Vermieter des Großteils der Arcandor-Immobilien ist die Immobiliengesellschaft Highstreet, die mit einer Mehrheit von 51 Prozent dem Goldman Sachs-Fonds Whitehall gehört.

Das Essener Amtsgericht hat inzwischen Dr. Klaus Hubert Görg (68) zum vorläufigen Insolvenzverwalter von Arcandor bestellt, Generalbevollmächtigter ist Horst Piepenburg.

Mit Arcandor hat in Deutschland der erste Großkonzern Insolvenz angemeldet, es beginnt das größte Insolvenzverfahren in der Geschichte der Bundesrepublik. Von der Pleite betroffen sind nach Unternehmensangaben bundesweit 43.000 Mitarbeiter der Kaufhaustochter Karstadt, der Versandhandelstochter Primondo und des Katalogversenders Quelle, nicht jedoch die in Großbritannien ansässige Touristiktochter Thomas Cook.

Wie es genau mit den 91 Warenhäusern und 28 Sportfilialen weitergehen wird, ist derzeit noch unklar. Ein Arcandor-Sprecher sagte, Ziel des Insolvenzplanes sei, die begonnene Sanierung fortzusetzen und den Fortbestand des Unternehmens zu sichern.

Die Bundesregierung geht bislang offenbar weiter davon aus, dass die Verhandlungen zwischen Metro und Arcandor über eine Übernahme des Karstadt-Warenhausgeschäfts weitergeführt werden. (Anja Hall, Christopher Tod)

Generalbevollmächtigter Arcandor
PIEPENBURG – GERLING (Düsseldorf): Horst Piepenburg

Insolvenzverwalter Arcandor
GÖRG (Köln/Essen): Dr. Klaus Hubert Görg

Berater Arcandor
@WILMER HALE (Berlin): Dieter Lange (Federführung), Martin Seyfarth (beide Public Policy), Dr. Jan Heithecker (Beihilfenrecht); Dr. Sven Voelcker (Beihilfenrecht, Brüssel), Dr. Christian Crones (Corporate, Frankfurt), Dr. Ilka Mehdorn (Counsel; Public Policy); Associates: Dr. Florian von Alemann (Beihilfenrecht), Dr. Ines Eichhorst (Corporate)

Berater Sal. Oppenheim
HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK (Köln): Dr. Hans-Jochem Lüer

Berater Bankenkonsortium
NORTON ROSE (München): Dirk Trautmann, Igsaan Varachia; Associate: Dr. Andrea Spellerberg – aus dem Markt bekannt

Berater Metro
CLIFFORD CHANCE (Frankfurt): Kolja von Bismarck – aus dem Markt bekant
INHOUSE (Düsseldorf): Rolf Giebeler (General Counsel)
DR. MICHAEL SCHÜTTE (Brüssel; Beihilferecht)

Berater Goldman Sachs/Whitehall – Mehrheitseigner Highstreet
@KEBEKUS & ZIMMERMANN (Düsseldorf): Dr. Frank Kebekus – aus dem Markt bekannt
HENGELER MUELLER (Frankfurt): Dr. Daniel Kress, Thomas Müller

Berater Minderheitseigner Highstreet
GLEISS LUTZ (Frankfurt): Dr. Jan Bauer, Dr. Andreas Spahlinger (Stuttgart) – aus dem Markt bekannt
ANCHOR (Mannheim/München): Tobias Wahl, Vincenz von Braun – aus dem Markt bekannt
SIDLEY AUSTIN (London): Graham Penn – aus dem Markt bekannt

Berater Thomas Cook
NÖRR STIEFENHOFER LUTZ (Frankfurt): Dr. Thomas Hoffmann (Insolvenzrecht), Dr. Laurenz Wieneke (Gesellschaftsrecht) – aus dem Markt bekannt
SLAUGHTER AND MAY (London) – aus dem Markt bekannt

Görgs Bestellung als Insolvenzverwalter überrascht Marktbeobachter. Denn der Gründer und Namenspartner von Görg Rechtsanwälte arbeitete in den vergangenen Jahren nicht mehr als Insolvenzverwalter, wohl aber als Berater in Sanierungsfällen. Offenbar sah das Amtsgericht eine Ausnahmesituation, so dass es mit Görg auf einen in Großverwaltungen erfahrenen Juristen zurückgriff. Die Kanzlei hat seit Jahren ein Büro in Essen, wo Rolf Weidmann als Verwalter aktiv ist, Klaus Hubert Görg dagegen ist im Kölner Büro seiner Kanzlei ansässig.

Zusammen mit Horst Piepenburg wird er an einem Insolvenzplan mit angestrebter Eigenverwaltung arbeiten, bei der Görg als Sachwalter die Arbeit von Piepenburg als Eigenverwalter beaufsichtigt.

Horst Piepenburg ist einer der momentan am meisten beschäftigten Sanierungsanwälte in Deutschland, der sowohl operative Funktionen als auch gerichtliche Insolvenzverfahren übernimmt, unter anderem war er 2008 Sachwalter der ehemaligen KarstadtQuelle-Tochter SinnLeffers, in deren Insolvenzplanverfahren.

Lüer sitzt für Sal. Oppenheim im Arcandor-Aufsichtsrat, seit sich das Bankhaus Ende 2008 an dem Konzern beteiligt hatte.

Norton Rose berät das Bankenkonsortium bereits seit der Fusion von Arcandor (damals noch KarstadtQuelle) mit Thomas Cook und MyTravel im Jahr 2007.

  • Teilen