Artikel drucken
29.07.2009

Hannover Finanz und Vibro kooperieren

Die Beteiligungsgesellschaften Hannover Finanz und Vibro haben ein Joint Venture unter dem Namen WKS Druckholding gegründet. Dafür brachte die Hannover Finanz ihr Essener Portfoliounternehmen Westend Druckereibetriebe GmbH ein. Vibro beteiligte sich mit der Kraft-Schlötels GmbH. Gemeinsam wollen beide Unternehmen ihr Engagement im Markt für sogenannte Rollen-Offset-Druckereien ausbauen. Das neue Unternehmen kommt auf einen Gesamtumsatz von 165 Millionen Euro und beschäftigt nach dem Zusammenschluss rund 380 Mitarbeiter. Die Druckereibetriebe der eingebrachten Gesellschaften bleiben an ihren bisherigen Standorten Essen und Wassenberg bestehen. (Sandra Grillemeier)

Berater Hannover Finanz
Raupach & Wollert-Elmendorff (Hannover): Dr. Harald Stang, Heiko Ramcke (Gesellschaftsrecht/ M&A); Associates: Tobias Mittrach (M&A), Claus Wilker (Arbeitsrecht), Felix Skala (Kartellrecht, Hamburg)
Inhouse (Hannover): Jörg Swoboda, Christina Silberberger

Berater Vibro
Nörr Stiefenhofer Lutz (Düsseldorf): Dr. Andreas Butz (Arbeitsrecht); Associate: Kai Fenneken – aus dem Markt bekannt
BDO Deutsche Warentreuhand (Düsseldorf): Dr. Dirk Rosenbaum, Achim Schroer; Associates: Parwäz Rafiqpoor, Ilona Brockhoff, Marcus Wehler (alle Gesellschaftsrecht/ M&A) – aus dem Markt bekannt

Raupach-Corporate-Partner Stang pflegt eine lange Beziehung zur Hannover Finanz. Zuletzt begleitete er die Beteiligungsgesellschaft 2008 bei der Übernahme des niedersächsischen Tiefkühlspezialisten Geti Wilba im Rahmen eines Management-Buy-outs, bereits 2004 beriet er bei der Übernahme des Schuhpflegemittel-Unternehmens Melvo von der Handelskette Salamander.

  • Teilen