Artikel drucken
29.09.2009

Paragon Partners kauft Schülerhilfe

Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Paragon Partners hat das Nachhilfenetzwerk Schülerhilfe übernommen. Das Gelsenkirchener Unternehmen war seit 1998 im Besitz der amerikanischen Gruppe Sylvan Learning und ist mit einem Umsatz von 85 Millionen Euro in 2008 der größte Anbieter von Nachhilfe im deutschsprachigen Raum. Es unterhält 1.100 Standorte in Deutschland und Österreich und ist zudem der größte Franchiseanbieter im Bildungsbereich. Laut Presseberichten soll Paragon Partners etwa die Hälfte der Kaufsumme aus Eigenkapital mobilisiert haben. Die andere Hälfte steuerten die WestLB sowie die Sparkassen Gelsenkirchen und Essen bei. (Mathieu Klos)

Berater Paragon Partners
Hogan & Hartson Raue : Prof. Dr. Andreas Nelle (Berlin), Dr. Wolfgang Kircher; Associate: Peter Huber (beide München)

Berater Sylvan Learning
DLA Piper : Jason Harmon (Baltimore), Dr. Ulrich Jüngst; Associates: Dr. Roland Hens, Dr. Jens-Peter Eickhoff, Michael Götz (alle Köln)

Berater Banken
Latham & Watkins (Frankfurt): Dr. Christina Ungeheuer; Associate: Birthe Kaps

Paragon arbeitet schon länger mit Hogan & Hartson-Partner Nelle zusammen. Die erste Transaktion, die Paragon in Deutschland tätigte, war 2006 die Übernahme eines kompletten Fonds von der Afinum-Gruppe, auch hier setzte sie schon auf Hogan & Hartson. Der Investor arbeitet in Deutschland aber auch mit anderen Kanzleien zusammen.

Sylvan Learning und DLA verbindet ebenfalls eine längere Mandatsbeziehung in den USA. Die deutsche DLA-Praxis wurde in dieser Transaktion allerdings erstmalig für das US-Unternehmen tätig.

  • Teilen