Artikel drucken
26.02.2010

Neues Feld, alte Berater: Bitburger vertraut auch bei Sterntaler-Kauf auf CMS

Die Eifeler Getränkegruppe Bitburger hat ihr Portfolio um eine ungewöhnliche Marke erweitert. Der Konzern erwarb die Kontrollmehrheit am Westerwälder Spielwaren- und Kinderbekleidungshersteller Sterntaler.

Bell_Martin
Martin Bell

Verkäufer waren die Private-Equity-Gesellschaft Findos Investor und das Management, das weiterhin an Sterntaler beteiligt bleibt. Findos, in der Hand mehrerer deutscher Unternehmerfamilien, war seit 2008 mit 70 Prozent an Sterntaler beteiligt.

Sterntaler produziert vor allem Babykleidung, aber auch Teddybären und andere Accessoires. Das mittelständische Unternehmen wird in zweiter Generation von der Gründerfamilie Koch geführt und expandierte in den letzten Jahren kräftig. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 470 Mitarbeiter, davon rund 170 am Stammsitz im hessischen Dornburg. Der Umsatz lag nach Presseberichten 2009 bei 40 Millionen Euro.

Bitburger will nicht ins operative Geschäft von Sterntaler eingreifen, die Genehmigung der Kartellbehörden für den Kauf liegt bereits vor. (Norbert Parzinger)

Berater Bitburger
CMS Hasche Sigle
: Dr. Martin Bell (Federführung; Corporate/M&A), Reiner Kurschat (Arbeitsrecht), Stefan Lehr (Kartellrecht; alle Frankfurt), Dr. Hans Clemens Köhne (IP; Köln), Dr. Markus Pfaff (Bank- und Finanzrecht; Frankfurt); Associates: Till Benjamin Liebau (Corporate/M&A), Oliver Kittner (Arbeitsrecht), Stephan Parrandier (Bank- und Finanzrecht; alle Frankfurt), Valeska Töbelmann (IP; Köln)
Inhouse
(Bitburg): Wolfgang Hecker (General Counsel) – aus dem Markt bekannt

Berater Findos
Orrick Hölters & Elsing
(Düsseldorf): Dr. Oliver Duys; Associates: Dr. Nicholas Kessler, Dr. Kerstin Henrich (alle M&A), Dr. Stefan Renner (M&A; Frankfurt)

Berater Management
Gobbers & Denk
(Krefeld): Dr. Dieter Gobbers, Ralf Boekhoff (beide M&A) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Alle Beteiligten setzten bei dieser Übernahme auf ihre angestammten Berater. CMS beriet Bitburger zuletzt zur versuchten Übernahme von Bionade im vergangenen Herbst (mehr…) und auch kürzlich beim Kauf der Biermarken Königsbacher und Nette (mehr…).

Orrick-Partner Duys begleitet Findos bereits seit deren Gründung 2006 (mehr…) und beriet auch 2008 zur Mehrheitsbeteiligung an Sterntaler. Wie im Markt allgemein bekannt ist, zählt das Sterntaler-Management zu den langjährigen Mandanten von Gobbers & Denk. Die Kanzlei ist auf die Beratung von Familienunternehmen spezialisiert.

  • Teilen