Artikel drucken
09.02.2010

Wepa strukturiert sich neu

Der Arnsberger Papierproduzent Wepa hat den italienischen Wettbewerber Kartogroup in die Unternehmensgruppe integriert und im Zuge dessen seine Fremdfinanzierung neu strukturiert.Mit der endgültigen Übernahme von insgesamt sieben Kartogroup-Gesellschaften Ende 2009 hatte das westfälische Familienunternehmen seinen Jahresumsatz auf 950 Millionen Euro nahezu verdoppelt. Bereits seit August 2008 hatte Wepa die Geschäftsbetriebe der Kartogroup-Gesellschaften in Italien, Frankreich und Deutschland gepachtet. Kartogroup hatte damals Insolvenz angemeldet, ein spezielles Insolvenzverfahren ermöglichte es Wepa dabei, die Kartogroup-Geschäftsbetriebe bereits zu Beginn des Verfahrens zu pachten. Durch den Kartogroup-Kauf ist Wepa zur europäischen Nummer fünf unter den Hygienepapierherstellern aufgestiegen. Mit Abschluss der Übernahme finanzierte Wepa nun den Kaufpreis, löste alle Altkredite ab oder integrierte sie in die neue, zum Teil landesverbürgte Gesamtfinanzierung. Bereitgestellt wurde diese durch ein Konsortium aus der Commerzbank, Unicredit, WestLB und der KfW. (RB)

Merz_Friedrich
Friedrich Merz

Berater Wepa
Mayer Brown: Friedrich Merz (Gesellschaftsrecht; Berlin), Dirk-Peter Flor, Dr. Marco Wilhelm (beide Finanzrecht; beide Frankfurt; alle drei Federführung), Markus Strelow (Finanzrecht; Frankfurt); Associates: Dr. Hendrik Otto (Berlin), Dr. Sven Labudda (Frankfurt), Dr. Jan Streer (Köln; alle Gesellschaftsrecht), Matthias Gippert (Finanzrecht), Nicolas Rößler (Arbeitsrecht; beide Frankfurt), Serge Levine, Benoit De Monval (beide Gesellschaftsrecht), Charles-Henri Prioul (Finanzrecht; alle Paris)
Tonucci & Partners (Mailand): Stefano Cirielli, Francesco Fiore
Ernst & Young: Francesco Marotta (Rom), Vera Sacchi (Mailand)

Berater Banken
Clifford Chance
: Barbara Mayer-Trautmann (Federführung; Banking & Capital Markets; München), Heinz-Günter Gondert (Restrukturierung/Insolvenz), Burc Hesse (Private Equity; beide Frankfurt), Giuseppe De Palma (Finance; Rom), Thierry Arachtingi (Banking & Finance, Paris), Harald Amer (Restrukturierung/Insolvenz; Frankfurt), Thomas Weitkamp (Banking & Capital Markets; München), Yann Beckers (Banking & Finance; Paris); Associates: Christian Hentrich, Susan Kelly (beide Banking & Capital Markets; beide München), Dr. Leif Schrader (Private Equity; Frankfurt), Elena Calvo (Finance; Mailand)
Inhouse
(Unicredit; München): Dr. Christina Rübesamen – aus dem Markt bekannt
Inhouse (Commerzbank; Frankfurt): Olaf Schilling – aus dem Markt bekannt
Inhouse (WestLB): Norbert Neuhaus – aus dem Markt bekannt

Berater KfW
Paul Hastings (Frankfurt): Edouard Lange; Associate: Dr. Stefan Gehrlein – aus dem Markt bekannt
Inhouse
(Frankfurt): Dr. Peter Niehues – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Mayer Brown begleitet die Wepa-Gruppe schon länger und betreute die gesamte Umstrukturierung des Unternehmens. Zuletzt beriet die Sozietät dabei hinsichtlich der Umwandlung in eine europäische Aktiengesellschaft (SE). Zustande gekommen war die Mandatsbeziehung über Kontakte von Friedrich Merz zu den geschäftsführenden Gesellschaftern. Tonucci & Partners ist die italienische Allianzkanzlei von Mayer Brown.




  • Teilen