Artikel drucken
13.06.2010

Resolution Property kauft polnisches Shoppingcenter

Der Private-Equity-Fonds Resolution Property hat das Einkaufszentrum ‚Galeria Pomorska‘ im polnischen Bydgoszcz von dem australischen Investor Babcock & Brown erworben. Das Transaktionsvolumen liegt bei 50,57 Millionen Euro und beinhaltet eine komplette Refinanzierung durch den Käufer.

Spieth_Bernd
Bernd Spieth

Das Shoppingcenter liegt 270 Kilometer westlich von Warschau. Es hat
eine Gesamtfläche von 20.000 Quadratmetern und ist voll vermietet. Zu
den Ankermietern zählt die Modekette H&M. Resolution Property investiert über Real Estate Fund III regelmäßig in europäische Immobilien. Das Fondsvolumen beträgt mehr als 800 Millionen Euro. Nach dem Erwerb des Designer Outlet Centers McArthurGlen Troyes in Frankreich Ende Mai für 85,5 Millionen Euro ist dies innerhalb kurzer Zeit der zweite Einkauf.

Babcock & Brown geriet 2009 in finanzielle Schwierigkeiten und hatte im März 2009 freiwillig einen Insolvenzverwalter eingesetzt. Die Vermögenswerte, die in Beteiligungsunternehmen gehalten werden und nicht von der Insolvenz betroffen sind, werden seitdem schrittweise veräußert. (Geertje Oldermann)

Berater Resolution Property
Clifford Chance (Warschau): Bartosz Kaniasty (Immobilien/M&A), Rafal Zakrzewski; Associates: Iwo Klijewicz, Pawel Turek (alle Finanzierung)

Berater Babcock & Brown
fks Feuerstein Kirfel Spieth (München): Dr. Bernd Spieth, Oliver Kirfel (beide Immobilien/M&A), Andreas Feuerstein (Finanzierung)
CMS Cameron McKenna (Warschau): Zuzanna Zakrzewska, Blazej Zagorski (beide Immobilien/M&A)

Hintergrund: Der Verkauf des polnischen Shopping-Centers ist eine weitere Transaktion, die fks für eine alte Bekannte begleitete: Die drei fks-Gründungspartner waren bis Mitte 2009 als Syndikusanwälte bei der Babcock & Braun-Gruppe beschäftigt, die ihren deutschen Sitz in München hatte (mehr…). Die Kanzlei hat sich auf Transaktionen in den Bereichen Immobilien und erneuerbare Energien spezialisiert und begleitet die Babcock-Gruppe regelmäßig bei der Veräußerung von Beteiligungen und Vermögensgegenständen, wie zum Beispiel 2009 den Verkauf des Münchner Wind- und Solarstromunternehmens Renerco an BayWa. 

  • Teilen