Artikel drucken
02.12.2010

Edeka kauft Trinkgut-Gruppe

Der Lebensmittelhändler Edeka hat über seine Regionalgesellschaft Rhein-Ruhr die Trinkgut-Gruppe erworben. Verkäufer ist der Unternehmer Torsten Toeller, unter anderem Gründer der Tiernahrungs-Handelskette Freßnapf. Außerdem war er seit 2007 Alleininhaber der Krefelder Trinkgut-Gruppe, die zuletzt einen Jahresumsatz von rund 500 Millionen Euro erwirtschaftete. Das Bundeskartellamt hatte den Zusammenschluss wegen der hohen Marktbedeutung von Edeka sowie Trinkgut besonders intensiv geprüft. Bedingung für die Genehmigung ist denn auch, dass von den 230 Trinkgut-Standorten 25 verkauft werden. Außerdem muss sich Edeka von sechs Top-Getränkemärkten in zehn verschiedenen Markträumen trennen und den bisher zu Trinkgut gehörenden Getränkelogistiker Maxxum verkaufen. Wegen der befürchteten Marktkonzentration vor allem auf der Beschaffungsseite hatten sich mit Metro und Rewe außerdem zwei der härtesten Edeka-Wettbewerber zu dem Fusionskontrollverfahren beiladen lassen. (AN)

Hauke Thilow
Hauke Thilow

Vertreter Edeka Rhein-Ruhr
Brock Müller Ziegenbein
(Kiel): Dr. Hauke Thilow (Federführung; Corporate), Dr. Bastian Koch (Finanzierung; Flensburg), Dr. Matthias Krisch (Markenrecht), Dr. Christian Becker (Öffentliches Recht), Dr. Katja Francke (Arbeitsrecht), Christian Kuhlmann (Baurecht; Flensburg), Dr. Bernd Richter (Gesellschafts-, Kartellrecht; Kaltenkirchen); Associates: Dr. Christian Wolff (IT), Dr. Ferenc Krohn (Gesellschaftsrecht), Kati Beier (Immobilienrecht)
White & Case (Hamburg): Dr. Börries Ahrens, Dr. Justus Herrlinger (beide Fusionskontrolle)

Vertreter Torsten Toeller/Trinkgut
Orrick Hölters & Elsing (Düsseldorf): Dr. Oliver Duys (Federführung; M&A); Associates: Dr. Kerstin Henrich (Gesellschaftsrecht, Kartellrecht), Dr. Nicholas Kessler, Markus Weber
Hermanns Wagner Brück (Meerbusch): Johann Brück, Corinna Neunzig (beide Fusionskontrolle)

Vertreter Rewe (Beigeladene)
Inhouse (Köln): Dr. Vanessa Farmand (Kartellrecht)
Freshfields Bruckhaus Deringer (Köln): Dr. Andreas Röhling; Associate: Stephan Nagel (beide Kartellrecht)

Vertreter Metro (Beigeladene)
Linklaters (Brüssel): Dr. Bernd Meyring; Associate: Dr. Stefan Einhaus (beide Kartellrecht)

Hintergrund: Brock Müller Ziegenbein zählt zu den anerkanntesten mittelständischen Kanzleien in Schleswig-Holstein. Für die nordrhein-westfälische Regionalgesellschaft von Edeka war die Kanzlei schon früher in einigen Fällen tätig, allerdings bisher noch nicht für eine so umfangreiche Transaktion. Die Hamburger Kartellrechtler von White & Case beraten den Lebensmittelriesen bereits seit einigen Jahren immer wieder und wurden über die Konzernzentrale mandatiert.

Der Krefelder Unternehmer Toeller griff aufgrund einer Empfehlung auf ein Düsseldorfer Team von Orrick Hölters & Elsing zurück. Duys und Henrich begleiten derzeit auch den vom Kartellamt verlangten Verkauf einiger Trinkgut-Märkte. Associate Henrich war Anfang des Jahres von Hengeler Mueller zu Orrick gewechselt. Auch auf der Verkäuferseite beriet eine andere Sozietät im Kartellrecht. Dabei ist die kleine Einheit Hermanns Wagner Brück für ihre exzellenten Beziehungen im Handelsbereich bekannt. Unter anderem beriet sie schon 2008 die Familie Tengelmann beim Verkauf der Plus-Märkte an Edeka. Auch damals standen ihnen die White & Case-Kartellrechtler gegenüber.

  • Teilen