Artikel drucken
07.06.2011

Zwillingstürme: Allianz Real Estate vertraut CMS bei erster Immobilienfinanzierung in Deutschland

Die Allianz Real Estate GmbH hat im Auftrag verschiedener Allianz-Gesellschaften den Erwerb der sogenannten Zwillingstürme ‚Soll‘ und ‚Haben‘ mit 315 Millionen Euro finanziert. Bereits im März war bekannt geworden, dass die Deutsche Bank ihre in den Türmen untergebrachte Zentrale an einen geschlossenen Fonds der hauseigenen Fondstochter DWS verkauft.

Volker Zerr

Allianz Real Estate hat sich erstmals in Deutschland als Kreditgeber einer gewerblichen Immobilienfinanzierung betätigt.

Der Verkaufspreis der Türme an den Fonds soll laut DWS 583,6 Millionen Euro betragen haben, dazu kommen Erwerbsnebenkosten in Höhe von rund 20 Millionen Euro. Verkauft wird das Produkt einzig von mit der Deutschen Bank verbundenen Unternehmen, darunter die DWS Finanz-Service.

Das Fondsobjekt ist bereits seit 25 Jahren Hauptsitz der Deutschen Bank. Der Mietvertrag für die 75.000 Quadratmeter Fläche läuft über mindestens weitere 15 Jahre.

Die Zwillingstürme waren bereits zwischen 1984 und 2007 in einem geschlossenen Fonds. Anschließend kaufte die Deutsche Bank das Gebäude für rund 270 Millionen Euro zurück und investierte weitere 200 Millionen Euro in eine umfassende Sanierung.

Berater Allianz Real Estate
CMS Hasche Sigle (Stuttgart): Dr. Volker Zerr (Immobilienwirtschaftsrecht), Dr. Peter Ruby (beide Federführung), Dr. Marc Seibold (beide Bank- und Finanzrecht), Dr. Winfried Schnepp (Versicherungsrecht; Köln); Associates: Dr. Simon Marschke (Immobilienrecht), Dr. Markus Groner (Bank- und Finanzrecht), Dr. Eva Wolff (Versicherungsrecht; Köln)
Inhouse (München): Joachim Herpell (Leiter Recht), Lars Thomas

Berater DWS
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Beda Wortmann, Jörn Stobbe – aus dem Markt bekannt
Rödl & Partner (Hamburg): Martin Führlein (Federführung; steuerrechtliche Konzeption), Jörg Kotzbacher (Tax Due Diligence); Associate: Dr. Andreas Demleiter

Hintergrund: Clifford Chance beriet DWS bereits beim Kauf der Türme im März 2011 (mehr…). Die Kanzlei gehört zu den regelmäßigen Beratern des Deutsche Bank-Konzerns. Dieser schreibt jedoch Mandate innerhalb des Kreises ihrer Panel-Kanzleien regelmäßig aus. Zuletzt betreute Clifford im Immobilienbereich für die Deutsche Bank-Tochter RREEF Investment den Kauf des sogenannten Unilever-Hauses in Hamburg Anfang 2010.

CMS und Allianz verbindet eine langjährige Mandatsbeziehung. 2010 hatte CMS die Allianz Real Estate etwa bei der Sale-and-Lease-back-Akquisition von 80 Aldi-Standorten beraten (mehr…). Jedoch ist die Kanzlei in derart prominenten Immobilienfinanzierungsmandaten bisher nicht in Erscheinung getreten. (Astrid Jatzkowski, Geertje Oldermann)

  • Teilen