Artikel drucken
18.11.2011

Kapitalmarkt: Deutsche Wohnen sammelt mit Hilfe von Sullivan 200 Millionen Euro ein

Die Frankfurter Gesellschaft Deutsche Wohnen will über eine Kapitalerhöhung bis zu 200 Millionen Euro erlösen. Mit dem Geld plant das Wohnungsunternehmen Kredite zurückzuzahlen und weitere Zukäufe zu finanzieren.

Bis zu 20,5 Millionen neue Aktien will die Deutsche Wohnen ausgeben, als Emissionsbanken begleiten die Credit Suisse, Morgan Stanley und die UBS die Transaktion.

Carsten Berrar

Am Kapitalmarkt, der derzeit vor allem durch die schwere finanzielle Krise in mehreren europäischen Staaten geprägt ist und entsprechend stark schwankt, ist die Emission aktuell eine der wenigen größeren Transaktionen.

Berater Deutsche Wohnen
Sullivan & Cromwell (Frankfurt): Dr. Carsten Berrar, Dr. Krystian Czerniecki
Inhouse (Berlin): Dr. Carsten Hofmann, Dirk Sonnberg

Berater Banken
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Andreas König
Inhouse (Morgan Stanley; Frankfurt): Kai Göhring
Inhouse (Credit Suisse; Frankfurt): Dr. Ann-Katrin Wilczek
Inhouse (UBS ; Frankfurt): Holger Hirschberg

Hintergrund: Alle Berater sind aus dem Markt bekannt.

Freshfields und Sullivan begleiteten schon vor zwei Jahren eine Kapitalerhöhung der Deutsche Wohnen. Allerdings beriet Freshfields damals das Unternehmen, während Sullivan die Banken betreute. Ausgehend von dieser Transaktion hat sich inzwischen auch eine Mandatsbeziehung des Wohnungsunternehmens zu Sullivan entwickelt. So begleitete Partner Berrar die Gesellschaft in diesem Jahr unter anderem bei deren Hauptversammlung. (René Bender)

 

  • Teilen