Artikel drucken
05.02.2012

Paragon Partners übernimmt „Wer liefert Was?“

Der Anbieter für digitale Wirtschaftsinformationen Bisnode hat seine Tochter ‚Wer liefert was?‘ (WLW) an die private deutsche Investmentgesellschaft Paragon Partners verkauft. Der Verkaufspreis beträgt 79 Millionen Euro. Das schwedische Unternehmen Bisnode hatte WLW erst 2008 von dem italienischen Telefonbuchverlag Seat Pagine Gialle gekauft.

Andreas Nelle

Andreas Nelle

WLW betreibt eine B2B -Lieferanten-Suchmaschine für Produkte und Dienstleitungen in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland. Die GmbH erzielte 2010 einen Umsatz von rund 31 Millionen Euro und beschäftigt knapp 200 Mitarbeiter. Bisnode wurde 1989 gegründet und beschäftigt 3.000 Mitarbeiter in Europa, unter anderem gehören Hoppenstedt Publishing und Das ABC der deutschen Wirtschaft zur Bisnode-Gruppe. Finanzierende Bank ist die Nord/LB.

Berater Paragon Partners 
Raue (Berlin): Prof. Dr. Andreas Nelle (Federführung); Associates: Dr. Jörg Jaecks, Dr. Stefan Schäfers, Dr. Friedemann Eberspächer, Lene Kohl, Dr. Robert Heine (IP/IT), Dr. Verena Steenfatt (Arbeitsrecht)

Berater Bisnode
Cederquist (Stockholm): Peter Wirell (M&A), Dr. Moritz Veller (Federführung) ; Associates: Mattias Lundgren, David Antonovic, Fredrik Ståhl (IP/IT)

Berater NordLB
White & Case
(München): Leïla Röder; Associates: Daniel Müller, Vera Griesam (beide Banking Finance)

Hintergrund: Raue-Partner Nelle berät die Münchener Private-Equity-Gruppe Paragon laufend bei Transaktionen. Noch vor der Abspaltung von Hogan & Hartson war er unter deren Flagge etwa beim Kauf des Nachhilfenetzwerks ‚Schülerhilfe‘ aktiv. Als Bisnode WLW 2008 vom italienischen Telefonbuchverlag Seat Pagine Gialle erwarb, ließ sich die Mediengruppe ebenfalls von der Stockholmer Kanzlei Cederquist beraten.

White & Case-Partnerin Röder ist regelmäßig aufseiten der finanzierenden Banken, in dem Fall der NordLB tätig – zuletzt etwa beim Verkauf der Nordseewerke Emden durch ThyssenKrupp. Darüber hinaus berät sie auch bei Schiffsfinanzierungen und im Anleihe und Derivatebereich sowie bei Projektfinanzierungen. (Simone Bocksrocker)

  • Teilen