Artikel drucken
19.03.2012

Zukauf und Anleihe: Katjes setzt auf Arqis und Hogan Lovells

Die Candy Pharma GmbH, eine Tochter des Süßwarenherstellers Katjes International, hat den Zuckerwarenproduzenten Dallmann erworben. Verkäufer sind Gesellschafter aus dem Kreis der Familie Wellmann, die bisher das Sagen in dem Unternehmen hatte. Zudem stockte Katjes International eine im Juli 2011 begebene Unternehmensanleihe auf bis zu 45 Millionen Euro auf.

Jörn-Christian Schulze

Jörn-Christian Schulze

Damit erhöhte Katjes die damals platzierte Anleihe von 30 Millionen Euro um bis zu 15 Millionen Euro. Das Angebot richtet sich ausschließlich an institutionelle Investoren.

Die Akquisition von Dallmann finanziert Katjes teilweise aus der Anleihe und teilweise durch Banken. Dallmann produziert vorwiegend Salbeibonbons.

Katjes International ist gemeinsam mit ihrer Schwester Katjes Fassin Teil der Katjes-Gruppe. Katjes International bündelt dabei die Beteiligungen des Unternehmens in Westeuropa. Zuletzt hatte sie den französisch-belgischen Konkurrenten Lamy Lutti übernommen, bei dem sie 2009 eingestiegen war. Im Februar vollzog Katjes den Erwerb der belgischen Distributionsgesellschaft Cloetta.

Berater Katjes (Dallmann-Erwerb)
Arqis (für Dallmann-Erwerb; Düsseldorf): Andreas Dietl, Dr. Jörn-Christian Schulze (Federführung; beide Corporate/M&A), Dr. Andrea Panzer (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Christof Schneider, Franziska Korn, Dr. Verena Meckel (alle Corporate/M&A), Dr. Tobias Brors (Arbeitsrecht)

Hogan Lovells (für die Anleihe; Frankfurt): Prof. Dr. Michael Schlitt (Federführung), Dr. Susanne Schäfer; Associate: Dr. Cornelia Ernst (alle Kapitalmarktrecht)

Berater Dallmann-Gesellschafter
SZA Schilling Zutt & Anschütz (Mannheim): Dr. Martin Feick (Federführung; Private Clients), Michaela Balke (Corporate/M&A), Dr. Rolf Schmich (Steuern; Frankfurt)  – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Katjes International setzte auf bekannte und zum Teil langjährige Berater.

Arqis-Partner Dietl betreute das Unternehmen schon 2005, als er noch für die mittlerweile liquidierte Kanzlei Haarmann Hemmelrath tätig war. Er beriet seinerzeit bei der Übernahme der Gletschereis-Marken von Ragolds (mehr…) und zwei Jahre später auch beim Erwerb der Lizenzrechte für die Herstellung und den Vertrieb der Granini-Fruchtbonbons (mehr…). 2006 wechselte Dietl dann zu Arqis (mehr…), unter deren Dach er Katjes weiter regelmäßig betreut, so bei deren Einstieg bei Lamy Lutty (mehr…) und bei der Beteiligung am Lakritzhersteller Festivaldi (mehr…).

Dabei bildete Dietl in der Vergangenheit stets ein Team mit dem Gesellschaftsrechtler Dr. Ulf Hackenberg, der Arqis jedoch zu Anfang 2011 verlassen hat und zu DS PPR & Partner gewechselt war (mehr…). Arqis-Partner Schulze, der nun die Federführung hatte, kam Mitte 2010 von Simmons & Simmons (mehr…).

Michael Schlitt

Michael Schlitt

Auch Hogan Lovells war schon zuvor für Katjes tätig. Der renommierte Kapitalmarktrechtler Schlitt und sein Team hatten das Unternehmen bereits 2011 bei der Begebung der Unternehmensanleihe beraten. Dies war damals, soweit bekannt, die erste Kapitalmarkttransaktion des Unternehmens, dementsprechend kam Schlitt neu ins Mandat. Beobachtern zufolge waren verschiedene Kanzleien angefragt gewesen.

Katjes verfügt zwar über eine Rechtsabteilung, jedoch hat Leiter Dr. Ulf Dörner einen Schwerpunkt in IP-Fragen. Für Corporate- und Kapitalmarktthemen ist der Leiter Corporate Development Stephan Milde zuständig. Er ist kein Jurist und war zuvor Banker bei der Citigroup, zu der auch Hogan Lovells-Partner Schlitt seit Jahren gute Kontakte hat. (Geertje Oldermann)