Artikel drucken
12.04.2012

Neuer Eigentümer: Allianz Real Estate kauft Berliner Quartier 207 mithilfe von BLP

Die Allianz Real Estate hat das Berliner Quartier 207 in der Friedrichstraße erworben. Verkäufer war der luxemburgische Fonds Field Point. Das Objekt beherbergt unter anderem das Kaufhaus Galeries Lafayette. Der Kaufpreis soll Presseberichten zufolge circa 125 Millionen Euro betragen.

Roland Fabian

Roland Fabian

Das Quartier hat der Architekt Jean Nouvel entworfen und ist eines der bekanntesten Gebäude in der Hauptstadt. Es ist Teil der Friedrichstadt-Passagen und umfasst rund 35.000 Quadratmeter Nutzfläche. Darauf hat sich neben dem Pariser Nobelkaufhaus Lafayette unter anderem auch die Berliner Energieagentur eingemietet.

Die Allianz Real Estate kaufte das Quartier für verschiedene deutsche Allianz-Versicherungsgesellschaften. Die Transaktion erfolgte im Wege eines Share Deals. Das Unternehmen hatte erst im vergangenen Jahr ein anderes Objekt in der Friedrichstraße erworben.

Berater Allianz Real Estate
Berwin Leighton Paisner (Frankfurt): Roland Fabian (Federführung; Gesellschaftsrecht/Steuern), Hanns-William Mülsch (Gesellschaftsrecht/Immobilien; Berlin), Carsten Bremer (Immobilien), Dr. Thomas Prüm (Finance); Associates: Dr. Kirsten-Inger Wöhrn, Tina Siebenhaar, Theresia Blath (beide Berlin), Philipp Schaefer (alle Immobilien), Adriana zur Nedden (Finance; Berlin)
Inhouse (Stuttgart): Dr. Markus Trotter-Melitz (Head of Legal), Petra Schmutzer, Dr. Petra Kirsch
Linklaters
(Luxemburg): Laurent Schummer, Jean-Paul Spang, Oliver Rosenberg; Associates: Manfred Müller, Florence Forster, Kirsten Placke, Danièle Buchler, Aurélie Clementz

May_Andreas

Andreas May

Berater Field Point
GSK Stockmann + Kollegen (Frankfurt): Dr. Andreas May (Federführung; Immobilien), Dr. Gerhard Gündel (Gesellschaftsrecht), Stefan Koser (Finance), Dr. Michael Stobbe (Gesellschaftsrecht; Berlin), Dr. Gösta Christian Makowski, Philipp Klingen (beide Immobilien), Agnes Bosse (Finance); Associate: Dr. Martin Moeser (Immobilien)
Arendt & Medernach (Luxemburg): Pierre Beissel (Gesellschaftsrecht)

Hintergrund: Die Transaktion ist vor allem für BLP ein Erfolg. Fabian, der zum Dezember 2011 samt Team von Linklaters zu BLP gewechselt war (mehr…), hatte Allianz Real Estate bereits von dort aus beim Erwerb des Hamburger Brahms-Quartiers beraten (mehr…). Seinerzeit war es der erste Deal, den das Team für Allianz begleitete. Nun übernahm er erneut die Federführung und kooperierte mit seinen früheren Luxemburger Kollegen. Dort soll Senior Associate Müller die wesentliche Arbeit geleistet haben.

Erst vor wenigen Tagen hatte Allianz bekannt gegeben, die restlichen Anteile an dem Hamburger Einkaufszentrum Europa-Passage erworben zu haben. Dabei setzte sie auf CMS Hasche Sigle (mehr…).

Der Beginn der Beziehung von GSK-Partner May zu Field Point liegt schon einige Jahre zurück und ist etabliert. Die MDP-Kanzlei Ebner Stolz Mönning Bachem übernahm die deutsche Steuerberatung beim Berliner Quartier-Deal. Die Federführung lag beim Stuttgarter Partner und Steuerberater Henning-Günther Wind. Er kam 2011 zu der Kanzlei, nachdem er zuvor bei Cleary Gottlieb und beim US-Investor Strategic Value Partners (SVP) tätig war. SVP steht, so Pressemeldungen, hinter Field Point. Für die steuerlichen Fragen in Luxemburg beauftragte der Fonds PricewaterhouseCoopers.

Dr. Bernhard Schütz aus dem Frankfurter Notariat Wicker Hanf beurkundete die Transaktion. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen