Artikel drucken
25.10.2012

Neue Eigentümer: WMS und Demeter steigen mit Gruendel bei Födisch ein

Im Rahmen eines Secondary Investments hat das mittelständische Unternehmen Dr. Födisch Umweltmesstechnik zwei neue Anteilseigner erhalten. Der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) und die französische Managementgesellschaft Demeter Partners erwarben gemeinsam mittelbar 26,5 Prozent der Anteile. Veräußerer ist Beaufort Capital.

Födisch ist seit 1991 am Markt und für Anwendungen im Bereich Umwelt-, Prozess- und Analysetechnik tätig. Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Gruppe rund 30 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Das Unternehmen gehörte bislang zu Beauforts Fonds BO4 Investment Partnership I.

Erwerberin WMS ist im Bereich der Wachstumsfinanzierung für mittelständische Unternehmen mit Sitz in Sachsen aktiv. Der zweite Neueigentümer Demeter verwaltet zwei Eigenkapitalfonds mit einem Volumen von 310 Millionen Euro. Das Portfolio umfasst etwa 35 Beteiligungen aus Sektoren wie Wasser, Abfall, Luft und Boden sowie Energie.

Mirko Gründel

Mirko Gründel

Berater WMS/Demeter
Gruendel (Leipzig): Dr. Mirko Gründel, Dr. Steffen Fritsche (beide Corporate), Steffen Tietze (Arbeitsrecht), Jan Wehner (IP); Associate: Alexandra Roeper (Arbeitsrecht)

Berater Beaufort
SJ Berwin (Berlin): Dr. Jan Heerma (Corporate); Associates: Katja Thümmler (Corporate), Jens Kretschmann (Steuern)

Hintergrund: Für WMS ist Gruendel laufend bei Finanzierungen tätig. Über diese Verbindung kam auch die Arbeit für Demeter zustande. Die Beziehung zwischen SJ Berwin und Beaufort besteht schon einige Jahre. Die Kanzlei beriet den Investor, als er sich an Födisch beteiligte sowie als er 2007 den Fonds BO4 neu aufgelegt hat (mehr…). (Simone Bocksrocker)

  • Teilen