Artikel drucken
25.01.2013

Großinvestment: Jinsheng übernimmt mit Clifford das Naturfasergeschäft von Oerlikon

Das chinesische Unternehmen Jiangsu Jinsheng Industry übernimmt einen Teil der Textilmaschinensparte des Schweizer Mischkonzerns Oerlikon. Er erwarb nach einem Bieterverfahren das Geschäft mit Textil- und Naturfasermaschinen. Das Transaktionsvolumen beträgt rund 540 Millionen Euro. Damit handelt es sich um eines der größten chinesischen Direktinvestments im deutschsprachigen Raum 2012.

Stefanie Tetz

Die veräußerte Sparte setzte 2011 rund 910 Millionen Euro um und hat 3.800 Mitarbeiter. Sofern die Kartellbehörden dem Zukauf zustimmen, kann der Technologiekonzern Jinsheng seine Schlagkraft hinsichtlich Mitarbeiter- und Umsatzzahl ungefähr verdoppeln. Oerlikon konzentriert sich im Segment Textile künftig stärker auf das Geschäft mit Chemiefaser-Geräten. Das Unternehmen ist in 38 Ländern mit 17.000 Mitarbeitern präsent.

Berater Jinsheng
Clifford Chance (München): Dr. Stefanie Tetz (Federführung), Gwendolyn Müller (beide Corporate), Dr. Bernhard Magg (Steuern/Corporate), Marc Besen (Kartellrecht), Dr. Claudia Milbradt (IP; beide Düsseldorf), Dr. Stefan Simon (Arbeitsrecht; Frankfurt), Dr. Horst Schlemminger (Immobilienrecht), Glen Ma (Schanghai), Jin Hao (Peking; beide Corporate); Associates: Regina Goebel (Corporate), Barbara Rybka (Immobilienrecht), Susanne Julis (Arbeitsrecht; Frankfurt), Dr. Dimitri Slobodenjuk (Kartellrecht), Anne Haas, Dr. Alexandra Diehl (beide IP; alle Düsseldorf)

Berater Oerlikon
Freshfields Bruckhaus Deringer (Düsseldorf): Dr. Stephan Waldhausen, Dr. Gregor von Bonin (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Uta Itzen (Kartellrecht), Dr. Norbert Schneider (Steuern), Dr. Thomas Müller-Bonanni, Dr. René Döring (Frankfurt; beide Arbeitsrecht), Dr. Niko Schultz-Süchting (Immobilienrecht; Hamburg), Jack Wang (Schanghai), Doug Bacon (New York), Dr. Sebastian Kalb (Köln; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Hans-Jörg Schulze (Öffentliches Recht; Düsseldorf); Associates: Lucas Schweitzer, Christian Kaufmann, Benjamin Vins (Frankfurt; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Georg Schmittmann, Maximilian Janssen (beide Kartellrecht), Dr. Holger Dann (Steuern; Köln), Timo Kost (IP/IT), Dr. Marius Fritzsche (Arbeitsrecht; beide Frankfurt), Dr. Alexis Daranyi (Immobilienrecht; Hamburg), Bridge Zhao (Gesellschaftsrecht/M&A; Schanghai)
Niederer Kraft & Frey (Zürich): Philippe Weber (Federführung), Andreas Vögeli (Immobilienrecht), Nicolas Birkhäuser (Wettbewerbs-/Kartellrecht); Associates: Manuel Werder, Laurence Uttinger (beide Sozialversicherungsrecht), Gian-Andrea Caprez
Inhouse (Pfäffikon): Dr. Matthias Hartz (General Counsel), Dr. Oliver Halblützel – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Clifford beriet Jinsheng bereits vor knapp zwei Jahren, als sich die Chinesen an dem Werkzeugmaschinenhersteller EMAG beteiligten. Bereits bei diesem Deal führten die Münchner Partnerin Tetz und der Schanghaier Partner Ma ein deutsch-chinesisches Team. Die Mandatsbeziehung zu dem Konzern besteht schon länger und war über das Clifford-Büro in Schanghai zustande gekommen – mit Blick auf Akquisitionen in Europa.

Für Freshfields war es die erste abgeschlossene Transaktion, bei der sie Oerlikon begleitet hat. Das Mandat kam über Kontakte des Düsseldorfer Partners Waldhausen in die Rechtsabteilung zustande. In der Vergangenheit hatte Oerlikon in Deutschland regelmäßig auf Shearman & Sterling zurückgegriffen, so etwa 2008 beim Verkauf der Blu-ray-Sparte an den fränkischen Maschinenbauer Singulus (mehr….). (René Bender)

  • Teilen