Artikel drucken
19.04.2013

Überraschung: CVC übernimmt mit Hengeler wieder das Ruder bei Ista

Das Private-Equity-Haus CVC übernimmt wieder die Mehrheit am Essener Energiedienstleister Ista Deutschland. Verkäufer ist der britische Investor Charterhouse, der 3,1 Milliarden Euro für seine Anteile erhält. Das Ista-Management bleibt am Unternehmen beteiligt. Die Transaktion gilt im Markt als Überraschung.

Hans-Jörg Ziegenhain

Hans-Jörg Ziegenhain

Charterhouse hatte im Sommer 2007 die Mehrheit an Ista von CVC übernommen. CVC ist Minderheitseigener geblieben. Bis zuletzt hieß es im Markt, dass Charterhouse und CVC das Unternehmen gemeinsam zum Verkauf stellen.

Medienberichten zufolge waren die Finanzinvestoren Axa Private Equity, Wendel aus Frankreich, BC Partners sowie der kanadische Lehrer-Pensionsfonds OTP als potenzielle Käufer im Gespräch. Aber auch ein Börsengang stand zur Debatte. Nun kam es unerwartet zum Rückkauf durch CVC.

Ista bietet Immobilienverwaltern und Energieversorgern Lösungen rund um das Thema Energieeffizienz in Gebäuden. Das Unternehmen beschäftigt in 25 Ländern rund 4.600 Menschen. Der bereinigte Umsatz lag 2012 bei 700,9 Millionen Euro.

Berater CVC
Hengeler Mueller (München): Dr. Hans-Jörg Ziegenhain, Dr. Emanuel Strehle (beide Federführung), Dr. Christian Schwandtner (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Thorsten Mäger (Kartellrecht; beide Düsseldorf), Attila Oldag (Gesellschaftsrecht/M&A); Associates: Dr. Enno Ahlenstiel (Düsseldorf), Jakub Lorys, Elena Samaras, Dr. Philipp Scheuermann, Dr. Thomas Meyer (Düsseldorf)

Berater Charterhouse
Freshfields Bruckhaus Deringer (Köln): Dr. Oliver von Rosenberg, Dr. Ludwig Leyendecker (beide Köln), Simone Bono (London; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Adalbert Rödding (Steuern), Dr. Ulrich Scholz (Kartell-/Energierecht), Dr. Timon Grau (Arbeitsrecht; Frankfurt)), Yorck Jetter (München), Sean Pierce (London; beide Finanzrecht): Associates: Christiane Fabel, Dr. Martin Kleppe, Johanna Linke, Denise Ryan (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Thomas Granetzny (Arbeitsrecht), Dr. Holger Dann (Steuern), Dr. Carsten Bronny, Dr. Markus Böhme (beide Kartell-/Energierecht)

Oliver von Rosenberg

Oliver von Rosenberg

Berater Management
P+P Pöllath + Partners (München): Otto Haberstock (M&A);  Michael Best (Steuerrecht); Peter Peschke (Steuerrecht); Barbara Koch-Schulte (Management-Investments)

Berater BC Partners
CMS Hasche Sigle: Dr. Udo Simmat, Dr. Tobias Schneider (beide Stuttgart), Dr. Jakob Siebert (Hamburg; alle Private Equity/M&A) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die Mandatierung von Freshfields und Hengeler stellt eine ähnlich große Überraschung dar wie die Transaktion selbst. Freshfields hat zwar enge Beziehungen zu Charterhouse und beriet das britische Private-Equity-Haus beispielsweise 2012 beim Erwerb von Bartec (mehr…). Allerdings stand Allen & Overy dem Investor 2007 beim Erwerb von Ista zur Seite (mehr…) und wäre aufgrund der Erfahrung bei der aktuellen Transaktion eher als Freshfields zu erwarten gewesen.

Freshfields war aber durchaus in die erste Ista-Transaktion involviert – und zwar aufseiten des damaligen Verkäufers CVC. Auch später setzte CVC oft auf die Kanzlei, insbesondere auf den Kölner Partner Leyendecker. Er beriet CVC zum Beispiel 2008 beim Einstieg in Evonik (mehr…). Ansonsten hat CVC über die Jahre oft Clifford Chance-Partner Christopher Kellet mandatiert, zuletzt etwa beim Bieterverfahren für den Topf- und Besteckhersteller WMF (mehr…).

Hengeler stand bei den Deals Evonik und WMF immer auf der Seite von Konkurrent KKR, der für die Unternehmen ebenfalls geboten hatte. Nun trat Hengeler erstmals öffentlich selbst an der Seite von CVC auf. (Parissa Kerkhoff, Aled Griffiths)

  • Teilen