Artikel drucken
25.06.2013

Kredite für Stadtwerke Düsseldorf: Clifford steht Banken zur Seite

Die Stadtwerke Düsseldorf haben Kredite über 650 Millionen Euro aufgenommen. Die Transaktion begleitete hat ein internationales Bankenkonsortium, dem unter anderem die Commerzbank, SEB und die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ angehörten. Die Kreditfazilitäten haben eine Laufzeit von fünf Jahren und dienen insbesondere der Finanzierung des neuen Gas- und-Dampfturbinen-Kraftwerks ‚Fortuna‘.

Florian Mahler

Florian Mahler

Das Kraftwerk wird eine Leistung von rund 600 Megawatt haben und voraussichtlich 2016 in Betrieb gehen. Zudem dient die Finanzierung auch weiteren Investitionen in erneuerbare Energien und in das Versorgungsnetz. Die Stadtwerke Düsseldorf sind eines der größten regionalen Versorgungsunternehmen in Deutschland. Mit 1.687 Mitarbeitern erwirtschaftetet das Unternehmen 2012 einen Umsatz von rund 1,8 Millionen Euro.

Berater Stadtwerke Düsseldorf
CMS Hasche Sigle (Hamburg): Dr. Marc Riede (Federführung), Dr. Julia Runge (beide Finanzierung), Dr. Christian Haellmigk (Energierecht), Dr. Olaf Thießen (Steuern); Associates: Dr. Kerstin Block, Anne-Helene Berger (beide Finanzierung), Dr. Sascha Pelka (Energierecht)
Inhouse (Düsseldorf): Meinulf Hermanns (Leiter Recht)

Berater Bankenkonsortium
Clifford Chance (Düsseldorf): Dr. Florian Mahler (Federführung), Thomas Burmeister (Energierecht); Associates: Dr. Axel Schlieter, Nadine Stolpe, Nadine Schlüpmann (Frankfurt; alle Bank-/Kapitalmarktrecht), Dr. Kristin Spiekermann (Energierecht), Thomas Beisken (Immobilienrecht)

Hintergrund: Beide Kanzleien kamen in das Mandat über die Empfehlung der Sponsoren, konkret über die EnBW als Anteilseignerin der Stadtwerke Düsseldorf. Ein Team um den Düsseldorfer Clifford-Partner Mahler war erst Ende vergangenen Jahres an einer Projektfinanzierung beteiligt. Sie berieten gemeinsam mit Pariser Kollegen die Finanzierer eines Windparks in Südafrika (mehr…). (Ulrike Barth)

  • Teilen