Artikel drucken
23.07.2013

Mobilfunkmarkt: Telefónica Deutschland greift mit CMS Hasche Sigle nach E-Plus

Der niederländische Telekommunikationskonzern Royal KPN hat seine deutsche Mobilfunktochter E-Plus an die Telefónica Deutschland verkauft, die hierzulande über ihre Marke O2 bekannt ist. Presseberichten zufolge hat die Transaktion ein Gesamtvolumen von 8,1 Milliarden Euro.

Oliver Thurn

Oliver Thurn

Die Transaktion wird vollständig durch eine voll garantierte Kapitalerhöhung finanziert. Nach Abschluss des Deals erhält Telefónica S.A. Anteile in Höhe von 7,3 Prozent von KPN: Die Niederländer werden wiederum an Telefónica Deutschland mit 24,9 Prozent beteiligt sein.

Die Aktionäre beider Unternehmen sowie die zuständige Aufsichtsbehörden müssen dem Erwerb noch zustimmen. Durch den Zusammenschluss von E-Plus und O2 entsteht ein Mobilfunkanbieter mit eigenem Netz und rund 43 Millionen Kunden. Über eigene Netze verfügen ansonsten nur noch die Branchengrößen Deutsche Telekom (T-Mobile) und Vodafone.

Berater Telefónica Deutschland
CMS Hasche Sigle (München): Dr. Oliver Thurn, Dr. Martin Kolbinger, Dr. Martin Kuhn (alle Federführung; alle M&A), Dr. Jens Neitzel, Dr. Daniel Hofmann (beide Telekommunikationsrecht), Christian Runte (IT/Datenschutz), Dr. Michael Bauer (Kartellrecht; Brüssel), Dr. Claudia Rid (Arbeitsrecht), Dr. Hildegard Ziemons (Aktienrecht; Frankfurt), Dr. Stefan Höß (Immobilienrecht), Philipp Melzer (Kapitalmarktrecht), Stefan Lüft (Gewerblicher Rechtsschutz), Dr. Rolf Leithaus (Köln), Richard Mitterhuber, Dr. Thomas Mühl, Petra Stöckle, Dr. Tilman Weichert; Associates: Dr. Michael Wangemann, Dr. Simon Sabel, Alexander Frauer (alle Gesellschaftsrecht), Dr. Michael Dorner (IT/Datenschutz), Dr. Simon Ramstetter (Arbeitsrecht), Katharina Haidas (Immobilienrecht)
Milbank Tweed Hadley & McCloy (München): Dr. Alexander Rinne; Associates: Dr. Andreas Boos, Dr. Katharina Kolb (alle Kartellrecht)
Inhouse (München): Markus Haas (Vorstand Strategie und General Counsel), Marcel Ritter (Vice President Legal)

Joseph Marx

Joseph Marx

Berater Telefónica
McDermott Will & Emery (Frankfurt): Joseph Marx, Philipp von Ilberg, Andreas Kurtze, Dr. Clemens Just, Dr. Martin Kniehase (alle Corporate), Dr. Kian Tauser (Steuern; München), Dr. Sabine Konrad (Litigation), Martina Maier, Philipp Werner (beide Kartellrecht; Brüssel), Dr. Ralf Weisser (Telekommunikation; München); Associates: Mirko von Bieberstein, Maximilian von Schorlemer (beide Corporate), Claus Färber (Telekommunikation; München) – aus dem Markt bekannt

Berater KPN
Allen & Overy: Jan Burggraaf (Amsterdam), Dr. Hartmut Krause (Frankfurt) – aus dem Markt bekannt
Bird & Bird (Frankfurt): Sven-Erik Heun, Valerian Jenny (beide Regulierung) – aus dem Markt bekannt
Inhouse (Den Haag): Jasper Spanbroek (General Counsel), Michel Hoekstra (M&A) – aus dem Markt bekannt

Hartmut Krause

Hartmut Krause

Hintergrund: Die Teams von CMS und Allen & Overy kannten sich bereits aus dem vergangenen Jahr, als der erste Versuch eines Zusammenschlusses von E-Plus und O2 scheiterte. Für die Corporate-Praxis von CMS ist die Beratung von Telefónica Deutschland bei diesem Deal ein Highlight. Nachdem die Telekommunikationspraxis von CMS Telefónica/O2 hierzulande schon länger betreut hatte, wurde die Kanzlei 2009 auch gesellschaftsrechtlich bei der 900 Millionen Euro teuren Übernahme von Hansenet für ihre Mandantin tätig (mehr…). Im vergangenen Herbst begleitete CMS auch den Börsengang des Unternehmens (mehr…).

An dem Börsengang war auch Telefónica Deutschland-Vorstand Haas (mehr…) gemeinsam mit dem Vice President Legal Ritter maßgeblich beteiligt.

Für McDermott ist die Beratung der spanischen Telefónica ebenfalls ein Erfolg. Nachdem die Kanzlei erst im vergangenen Jahr mit den ehemaligen Dewey & LeBoeuf Partnern Marx und von Ilberg in Frankfurt eröffnet hatte (mehr…), konnte der jüngste ihrer Standorte nun bei einer milliardenschweren Transaktion mitspielen. Der Corporate-Partner Marx hatte die Kontakte zu den Spaniern aus seiner Dewey-Zeit mitgebracht. Seine frühere Kanzlei Dewey existiert mittlerweile nicht mehr.

KPN gehört zu den langjährigen internationalen Mandanten von Allen & Overy. In Deutschland wurde der Frankfurter Partner Krause erstmals im Jahr 2000 bei einem Joint Venture für die Niederländer tätig. Auch bei der Aufstockung ihrer E-Plus-Anteile 2002 war Krause mit von der Partie (mehr…).

Nun zeichnete Allen & Overy für den Corporate- und kartellrechtlichen Teil der Transaktion verantwortlich. Bird & Bird-Partner Heun, der auf KPN-Seite zu Regulierungsaspekten beriet, kam über seine Kontakte zu E-Plus in das Mandat.

Dealbeteiligten zufolge übernahmen auf KPN-Seite die Unternehmensjuristen ebenfalls eine tragende Rolle. General Counsel Spanbroek hatte seinen Posten erst zum Februar von René van Rooij übernommen, nachdem dieser befördert worden war. Spanbroek arbeitete zuvor bereits 13 Jahre für KPN.

Der Münchner Kartellrechtspartner Rinne von Milbank hat Telefonica schon häufiger beraten. CMS-Partner Bauer und er beraten das Unternehmen beide zu der anstehenden Fusionskontrolle, von der noch nicht ganz klar ist, ob die EU-Kommission sie aufgreift oder ob das Bundeskartellamt zuständig sein wird. (Christine Albert, Simone Bocksrocker)

  • Teilen