Artikel drucken
22.08.2013

IT: United Internet erwirbt Arsys mit Hoffmann & de Vries und Cuatrecasas

United Internet baut sein Auslandsgeschäft durch einen Zukauf aus. Für den spanischen IT-Dienstleister Arsys legt der Technologiekonzern 140 Millionen Euro in bar auf den Tisch. Verkäufer sind unter anderem die beiden Finanzinvestoren Carlyle und Mercapital.

Kolja de Vries

United Internet ist hierzulande über Marken wie GMX und 1&1 bekannt und will mit der Akquisition vor allem die Zahl seiner Neukunden steigern. In Spanien, wo die Wirtschaftsflaute seit nunmehr sechs Jahren anhält, ist eine Transaktion im IT-Sektor in dreistelliger Millionenhöhe mittlerweile eine Seltenheit.

Arsys beschäftigt an seinem Hauptsitz im spanischen Logrones über 350 Mitarbeiter und ist laut eigener Aussage in Spanien Marktführer unter den IT-Dienstleistern für Webhosting und Cloud Computing. Arsys setzte 2011 rund 42 Millionen Euro um.

Berater United Internet AG
Hoffmann & de Vries (Hamburg): Dr. Kolja de Vries, Dr. Stefan Hoffmann (beide M&A)
Cuatrecasas Gonçalves Pereira (Barcelona): Dr. Kai Fischer (Federführung), Ramón Gil (beide M&A), Alejandro Negro (IP/IT), Juan Bonilla (Arbeitsrecht; beide Madrid); Associates: Javier Alós, Mercedes Miragall (beide M&A), Sergio Sanfulgencio (IP/IT), Leire Larracoechea (Arbeitsrecht; beide Madrid)
Glade Michel Wirtz (Düsseldorf): Dr. Markus Wirtz; Associate: Dr. Christian Karbaum (beide Kartellrecht)
Gómez-Acebo & Pombo (Barcelona): Ìnigo Igartua Arregui (Kartellrecht)

Berater Carlyle/Mercapital/weitere Altgesellschafter
Garrigues (Madrid): Álvaro López-Jorrín (Federführung), Associate: Gonzalo Valencia (beide M&A)

Hintergrund: United Internet ist ein Kernmandant der noch jungen Hamburger Transaktionskanzlei Hoffmann de Vries. Ihren beiden Partner haben den Aufstieg des IT-Dienstleisters in den vergangenen Jahren durch zahlreiche Unternehmenskäufe maßgeblich mitbegleitet.

Die Anfänge gehen zurück auf die Kanzlei Rittstieg, wo die beiden M&A-Spezialisten 2005 neben Freshfields die Übernahme von Web.de steuerten (mehr…). Auch im Bieterwettstreit um Debitel baute United Internet auf das Hamburger Team, das seinerzeit häufig noch von Namenspartner Dr. Andreas Rittstieg selbst geleitet wurde (mehr…). Die Mandatsbeziehung setzte sich auch fort, nachdem Rittstieg im Herbst 2010 mit Gleiss Lutz fusionierte (mehr…) und sich Hoffmann und de Vries zum Jahresbeginn 2013 mit ihrer eigenen Kanzlei selbstständig gemacht haben (mehr…).

Daneben stand bei dem aktuellen Deal Cuatrecasas-Partner Fischer United Internet zur Seite. Er gehört in Spanien zu den bekanntesten deutschen Wirtschaftsanwälten. Er pflegt persönlichen Kontakte zu Hoffmann und de Vries, deren frühere Kanzlei Gleiss ihre Kooperation mit der spanischen Top-Kanzlei seit dem Ende der Allianz mit Herbert Smith verstärkt hat (mehr…).

Die Verkäufer setzten dem Vernehmen nach einheitlich auf den Corporate-Partner López-Jorrín von Garrigues aus Madrid. Die spanische Großkanzlei Anwälte verfügt über ein German Desk, den M&A- und Energie-Experten Silvestre Arana leitet. (Marcus Jung)

  • Teilen