Artikel drucken
29.11.2013

Max Bahr: Bauhaus erwirbt mit Inhouse-Hilfe über 20 Immobilien

Die Baumarktkette Bauhaus übernimmt über 20 Immobilien des insolventen Wettbewerbers Max Bahr und sichert somit 1.300 Arbeitsplätze. Zuvor scheiterten die Bemühungen des Insolvenzverwalters Dr. Jens-Sören Schröder, zumindest den Großteil der Märkte an einen einzigen Investor zu veräußern. So platzten die Verhandlungen mit einem Konsortium aus Baumarktbetreiber Hellweg und dem Ex-Chef von Max Bahr, Dirk Möhrle (mehr…). Ähnlich endete der Verkaufsversuch an den saarländischen Handelskonzern Globus. Insgesamt sind 73 Märkte und 3.600 Mitarbeiter betroffen.

Jens-Sören Schröder

Jens-Sören Schröder

Eine wesentliche Rolle spielen bei den Verkaufsverhandlungen die Mietverträge. Die Royal Bank of Scotland (RBS) wurde Hauptvermieterin der Max Bahr-Immobilien, als die ursprüngliche Vermietergesellschaft Insolvenz anmeldete. Dabei handelt es sich um die Gesellschaft Moor Park, deren Hauptgläubigerin RBS ist und die jetzt von Berthold Brinkmann verwaltet wird. Bauhaus erwirbt überwiegend Standorte in Norddeutschland. Einem Medienbericht zufolge ist Globus nun an einzelnen Märkten interessiert.

Zuvor waren mit Globus und dem Konsortium Hellweg/Möhrle ganzheitliche Kaufverträge abschließend verhandelt worden, um sie dem Gläubigerausschuss vorzulegen. Für die Übernahme durch Hellweg/Möhrle stand sogar schon die Finanzierung in Höhe von 65 Millionen Euro bereit. Bekannt ist, dass die Etris-Bank Großgläubigerin ist und unter anderem an sie Max Bahr als Sicherheit verpfändet worden war. Wilmington Trust SP Services agiert als Sicherheitsagent von Max Bahr.

Schröder ist hauptsächlich verantwortlich für den Verkauf von Max Bahr, arbeitete aber eng mit seinen Verwalterkollegen zusammen. Christopher Seagon verwaltet jene Filialen, die kürzlich von Praktiker auf Max Bahr umgeflaggt worden sind (mehr…). Sie hängen gesellschaftsrechtlich noch am operativen Praktiker-Zweig, den Seagon ebenfalls verwaltet (mehr…). Zudem hat Max Bahr keine eigene Verwaltungsstruktur, sodass diese aus den Praktiker-Zentrale hinzu erworben werden müsste. Der dritte Verwalter ist Udo Gröner, der die Praktiker-Holding betreut (mehr…).

Berater Bauhaus
Inhouse (Mannheim): Maik Riede (Leiter Recht)

Berater Globus
Menold Bezler (Stuttgart): Dr. Jochen Stockburger, Dr. Axel Klumpp (beide M&A/Immobilienrecht), Ralf Tiesler (Arbeitsrecht), Dr. Frank Schäffler (Insolvenzrecht), Dr. Stefan Meßmer (Kartellrecht); Associates: Jost Rudersdorf (M&A/Insolvenzrecht), Steffen Bolai (Immobilienrecht), Carolin Schosser (Vertragsrecht), Dr. Jochen Bernhard (Kartellrecht)
Inhouse (Völklingen): Tina Bösen-Marxen (Leiterin Recht; M&A/Vertragsrecht), Anja Göritz (Leiterin Personal; Arbeitsrecht)

Berater Hellweg/Möhrle
Milbank Tweed Hadley & McCloy (München): Dr. Martin Erhardt (Gesellschaftsrecht/ Restrukturierung), Dr. Alexander Rinne; Associates: Dr. Christoph Kahle (beide Kartellrecht), Dr. Sebastian Heim, Carlo Scheiternig (beide Gesellschaftsrecht/Restrukturierung)
Schlüter Graf & Partner (Dortmund): Dr. Wolfgang Weber (Immobilienrecht) – aus dem Markt bekannt
Kliemt & Vollstädt (Düsseldorf): Dr. Alexander Ulrich (Federführung; Arbeitsrecht) – aus dem Markt bekannt

Insolvenzverwaltung Max Bahr
Johlke Niethammer & Partner (Hamburg): Dr. Jens-Sören Schröder (Insolvenzverwalter), Markus Lüdtke, Dr. Jörg Grau; Associates: Artur Winkler, Benjamin Weerts

Insolvenzverwaltung Praktiker
Wellensiek (Heidelberg): Christopher Seagon (Insolvenzverwalter Praktiker OpCos)
Heimes & Müller (Saarbrücken): Udo Gröner (Insolvenzverwalter Praktiker AG)

Berater Insolvenzverwalter Max Bahr
Görg (Hamburg): Dr. Frank Evers (Corporate/M&A), Dr. Gerrit Hölzle (beide Corporate/Restrukturierung), Dr. Christian Bürger (Kartellrecht), Dr. Thomas Bezani, Dr. Frank Wilke (beide Arbeitsrecht); Associates: Dr. John-Patrick Bischoff (Corporate/M&A)
Strunk Kolaschnik (Hamburg): Jan Hoelck (Arbeitsrecht) – aus dem Markt bekannt

Berthold Brinkmann

Berthold Brinkmann

Berater Insolvenzverwalter Praktiker
Gleiss Lutz: Dr. Ralf Morshäuser, Dr. Matthias Werner (beide München), Dr. Patrick Mossler (Hamburg) – aus dem Markt bekannt

Insolvenzverwaltung Moor Park
Brinkmann & Partner (Hamburg): Berthold Brinkmann (Insolvenzverwalter), Dr. Tobias Brinkmann (Insolvenz-/Gesellschaftsrecht); Associate: Arne Krug (Insolvenzrecht)

Berater Royal Bank of Scotland
Berwin Leighton Paisner (Frankfurt): Dr. Fabian Hartwich (Immobilienrecht/Restrukturierung), Hanns-William Muelsch, Dr. Thomas Prüm (Finanzierung/Restrukturierung); Associates: Dr. Philipp Schaefer, Miriam Daub, Johannes Schäfer, Tina Siebenhaar, Theresia Blath
Hermann (Frankfurt): Daniel Fritz (Insolvenzrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Gesamtbetriebsrat Max Bahr
Müller-Knapp Hjort Wulff (Hamburg): Ute Kahl, Dr. Julian Richter (beide Betriebsverfassungsrecht)

Berater Etris Bank
Glade Michel Wirtz (Düsseldorf): Dr. Arndt Michel, Dr. Jochen Markgraf; Associate: Dr. Martin Rücker

Berater Wilmington Trust
Latham & Watkins (Frankfurt): Daniel Ehret; Associates: Torsten Volkholz, Hendrik Hauke (alle Finanzierung)

Hintergrund: Bauhaus setzte bei diesem Deal ausschließlich auf seinen Leiter Recht Riede. Menold Bezler betreute Globus schon 2007, als der Handelskonzern die Bau- und Fachmärkte der Distributa-Gruppe erwarb (mehr…). Hellweg ist ein langjähriger Mandant von Milbank-Kartellrechtler Rinne. Nun schaffte die Kanzlei erstmals den Sprung in ein großes Corporate- und Restrukturierungsmandat.

Latham betreut Wilmington Trust schon als Sicherheitsagent für mehrere Darlehen des Praktiker-Konzerns. Hier begleitete das Latham-Team die Gespräche zwischen den Gläubigern und den Insolvenzverwaltern von Max Bahr sowie Praktiker.

Berwin Leighton Paisner beriet die RBS bereits zuvor, etwa bei der Vorstrukturierung und dem Verkauf des ‚Opernpalais‘ Frankfurt. Im Fall von Max Bahr arbeitet das Berwin-Team seit Anbeginn mit der Kanzlei Hermann zusammen, die für ihre Schwerpunkte im Insolvenzrecht und in Sanierungsfragen bekannt ist.

Schröder hat bei den Verhandlungen dem jungen Hamburger Büro von Görg (mehr…) vertraut. Der Gesamtbetriebsrat setzt hier auf ihre regelmäßige Beraterin Müller-Knapp Hjort Wulff. (Parissa Kerkhoff)

  • Teilen