Artikel drucken
02.04.2014

Insolvenz: McDermott berät Strauss bei Interessenausgleich und Sozialplan

Das Amtsgericht Düsseldorf hat ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung für die angeschlagene Handelskette Strauss Innovation eröffnet (Az. 502 IN 20/14). Zum Sachwalter wurde Andreas Ringstmeier bestellt. Unmittelbar nach Insolvenzeröffnung haben Strauss und ihr Gesamtbetriebsrat einen Interessenausgleich und Sozialplan abgeschlossen. Er sieht die Schließung von 17 der insgesamt 96 Filialen bis Mitte dieses Jahres vor und führt zur Entlassung von rund 140 Mitarbeitern.

Volker Teigelkötter

Volker Teigelkötter

Das Unternehmen richtet eine Transfergesellschaft ein und hofft, die restlichen rund 1.200 Arbeitsplätze erhalten zu können. Im Januar hatte Strauss ein Schutzschirmverfahren beantragt und gehofft, damit ein Insolvenzverfahren abwenden zu können. Die Verhandlungen zwischen den Betriebsparteien sowie unter Beteiligung der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di wurden während des Schutzschirmverfahrens geführt. Nachdem der vorläufige Gläubigerausschuss und der Sachwalter das Konzept verabschiedet hatten, gelangten die Parteien in nur drei Wochen zu einem Ergebnis.

Vertreter Strauss Innovation
McDermott Will & Emery (Düsseldorf): Volker Teigelkötter (Federführung), Dr. Sandra Urban-Crell; Associate: Dr. Thomas Gennert (alle Arbeitsrecht)

Vertreter Gesamtbetriebsrat
Bell & Windirsch (Düsseldorf): Stefan Bell – aus dem Markt bekannt

Vertreter Sachwalter
Dr. Ringstmeier & Kollegen (Köln): Dr. Ruth Rigol (Arbeitsrecht), Mark Boddenberg (Insolvenzrecht)

Hintergrund: Ringstmeier war bereits Sachwalter in dem seit Mitte Januar laufenden Schutzschirmverfahren.

Auch McDermott ist seit dem Schutzschirmverfahren für die Geschäftsführung der Strauss Innovation im Mandat. Die Kanzlei ist aufgrund einer Empfehlung erstmals für Strauss tätig geworden. Wie in jüngster Vergangenheit beim Einstieg von Capricorn beim Nürburgring und der Beratung von Bertelsmann-Tochter Arvato beim Kauf von Netrada arbeiteten die Arbeitrechtler und Restrukturierungsexperten von McDermott eng zusammen.

Bell & Windirsch zählt zu den erfahrenen Kanzleien auf Betriebsratsseite. Das Verhandeln von Interessenausgleichen und Sozialplänen ist einer der Schwerpunkte von Bell. Zudem ist die Kanzlei sehr präsent in der Textilindustrie. (Geertje de Sousa)

  • Teilen