Artikel drucken
22.04.2014

Spezialchemie: Permira übernimmt Cabb mit Cliffords Hilfe von Bridgepoint

Nach gut drei Jahren hat das britische Private-Equity-Haus Bridgepoint den Sulzbacher Feinchemiekonzern Cabb an den Investor Permira weiterverkauft. Bridgepoint hatte Cabb 2011 vom Finanzinvestor Ardian übernommen, der damals noch unter Axa Private Equity firmierte.

Oliver Felsenstein

Oliver Felsenstein

Cabb stellt chemische Bausteine basierend auf Chlor- und Essigsäure her. Die Unternehmensgruppe, 2003 aus der Umstrukturierung des Acetylgeschäfts von Clariant hervorgegangen, erzielte 2013 mit knapp 1.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 440 Millionen Euro. Neben dem Stammsitz in Sulzbach bei Frankfurt produziert Cabb an zwei deutschen Standorten sowie in der Schweiz, Indien, Finnland und China. Für die jetzige Transaktion sind kartellrechtlichen Freigaben notwendig.

Berater Permira
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Oliver Felsenstein (Federführung; Private Equity), Thomas Hey (Arbeitsrecht), Marc Besen (Kartellrecht; beide Düsseldorf), Joachim Hasselbach (Private Equity), Dr. Jochen Pörtge (Litigation), Jörg Futter (Corporate); Associates: Frederik Mühl, Paul Bock (beide Private Equity), Amrei Fuder (Immobilienrecht), Christoph Crützen (Litigation), Dr. Achim Gronemeyer (Kartellrecht; Düsseldorf), Florian Lechner (Corporate)
Inhouse Recht (Frankfurt): Ulrich Gasse (General Counsel) – aus dem Markt bekannt

Markus Paul

Markus Paul

Berater Bridgepoint
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Markus Paul (Federführung; Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Marcus Emmer (Öffentliches Recht), Dr. Christian Zeppezauer (Gesellschaftsrecht/M&A; Schanghai); Associates: Dr. Hendrik Braun, Olga Gurman (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Marius Fritzsche (Arbeitsrecht), Dr. Christoffer Bortz (IP/IT), Sherry Xu (Gesellschaftsrecht/M&A; Schanghai)

Hintergrund: Sowohl Clifford als auch Freshfields gehören hierzulande zu den regelmäßigen Beraterinnen von Permira. Der Clifford-Partner Felsenstein stand dem Finanzinvestor bereits 2007 beim Verkauf der Textilkette Takko zur Seite. Der Private-Equity-Spezialist unterhielt auch bereits während seiner Zeit bei der Hogan Lovells-Vorgängerkanzlei Lovells Beziehungen zu Permira: Er hatte den Investor 2005 bei Verhandlungen mit Metro über einen Kauf von Praktiker beraten. Der Erwerb der mittlerweile insolventen Baumarktkette kam aber damals nicht zustande.

Auch Freshfields, die nun auf Verkäuferseite stand, ist in der Vergangenheit schon für Permira tätig gewesen. So beriet ein Freshfields-Team um den Frankfurter Partner Paul im Herbst 2013 im Zusammenhang mit einem Aktienverkauf an ProSiebenSat.1.

Aber auch Bridgepoint kennt der Freshfields-Partner Paul gut: Er hatte Bridgepoint 2011 beim Einstieg in Cabb begleitet. Damals beriet zudem ein Clifford-Team um Alexandra Hagelüken das britische Private-Equity-Haus zur Finanzierung der Transaktion.

Bei der jetzigen Transaktion wurde Bridgepoint in Finanzierungs- und Steuerfragen von PricewaterhouseCoopers begleitet. (Christine Albert)

  • Teilen