Artikel drucken
30.04.2014

Unter Auflagen: Bundeskartellamt gibt Deal zwischen Funke und Springer frei

Das Bundeskartellamt hat grünes Licht gegeben für den Verkauf von Springer-Printmedien an die Funke Mediengruppe, jedoch nur unter Auflagen. Funke wird mehrere eigene und von Axel Springer erworbene TV-Programmzeitschriften an die Mediengruppe Klambt weiterveräußern.

Rainer Velte

Rainer Velte

Klambt mit Sitz in Speyer übernimmt als unabhängiger Wettbewerber insgesamt acht Titel. Das Kartellamt stimmte einem Verkauf an Klambt insbesondere nach Klärung der Finanzierungsfragen zu. Laut dem ‚Handelsblatt‘ sollte Klambt den Erwerb zunächst durch Darlehen von Springer und Funke finanzieren. Dadurch hätte sich die ehemalige WAZ-Gruppe aber erheblichen Einfluss auf die verkauften Titel gesichert. Nun hat Klambt nebst dem Darlehen von Springer einen Kredit der Commerzbank erhalten. Bei der Finanzierung des ursprünglichen Deals zwischen Springer und Funke half ein Bankenkonsortium um UniCredit der Funke-Gruppe. Zudem gewährte Springer einen Verkäuferkredit von 260 Millionen Euro. Der Gesamtkaufpreis betrug 920 Millionen Euro.

Nach Ansicht des Kartellamts hätte sich ohne diese Auflage auf dem Leser- und dem Anzeigenmarkt für Programmzeitschriften das gegenwärtige Anbieter-Oligopol verengt, da sich Springer komplett zurückzieht. Neben Springer und Funke sind auch der Heinrich Bauer Verlag und Hubert Burda Media substanziell auf dem Programmzeitschriftenmarkt tätig, einem der auflagenstärksten Märkte für Publikumszeitschriften. Diese Wettbewerber sowie Klambt und die Verlage Ganske, Bastei Lübbe und Gruner & Jahr waren Beigeladene des kartellrechtlichen Hauptprüfverfahrens.

Mit der Freigabe ist der zweite Teil der komplexen kartellrechtlichen Prüfung abgeschlossen. In einem ersten Schritt hatte das Kartellamt die Übernahme des Hamburger Abendblattes, der Berliner Morgenpost, mehrerer Anzeigenblätter sowie der Springer-Frauenzeitschriften freigegeben. Auch in Österreich hat das Kartellamt den Deal abgesegnet. Noch nicht abgeschlossen ist die kartellrechtliche Prüfung der geplanten Gründung zweier Gemeinschaftsunternehmen von Funke und Springer zur Vermarktung von Anzeigen und zum Vertrieb von Printmedien.

Berater Funke
Heuking Kühn Lüer Wojtek (Düsseldorf): Dr. Rainer Velte (Federführung); Associates: Beatrice Stange, Michael Vetter (alle Kartellrecht)
Schönherr
(Wien): Markus Piuk (Corporate), Dr. Franz Urlesberger, Valerie Rosa Ditz (beide Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt
Linklaters
(Düsseldorf): Dr. Nikolaos Paschos, Achim Kirchfeld (beide Federführung; beide Corporate), Dr. Eva Reudelhuber (Banking), Dr. Sebastian Benz (Steuern), Dr. Daniel Pauly (Medienrecht); Associates: Dr. Christoph van Lier (Federführung), Marco Huchzermeier, Dr. Hubertus Witte, Dr. Eva Kotthaus, Alexander Ofiarkiewicz, Dr. Fabian Rösner (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Judit Körmöczi, Przemyslaw Lipin (beide Banking), Nadine Geppert (Medienrecht; alle drei Frankfurt), Dr. Tim Mundhenke,  Dr. Julian Böhmer (beide Steuern)
Nesselhauf (Hamburg): Dr. Volker Knies (Federführung; IP/Markenrecht), Michael Nesselhauf, Dr. Stephanie Vendt (beide Presserecht); Associate: Carl Schmidt (IP/Markenrecht)
Inhouse Recht (Essen): Dr. Axel Kroll (Leiter Recht)

Berater Axel Springer
Freshfields Bruckhaus Deringer: Dr. Helmut Bergmann, Dr. Frank Röhling (beide Berlin), Dr. Axel Reidlinger (Wien); Associates: Dr. Anna Huttenlauch, Dr. Max Klasse, Léa Kroth (alle Berlin), Dr. Maria Dreher, Dr. Franz Stenitzer (beide Wien; alle Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt
Hengeler Mueller
(Frankfurt): Dr. Christof Jäckle, Dr. Karsten Schmidt-Hern (beide M&A; beide Federführung), Dr. Nicolas Böhm, Dr. Jens Wenzel (beide Kooperationen; beide Berlin), Dr. Carsten Schapmann (Ausgliederung; Düsseldorf); Associates: Dr. Vera Jungkind (Öffentliches Recht; Düsseldorf), Dr. Annika Clauss, Dr. Robert Kilian (Berlin; beide M&A), Dr. Anika Gilberg, Dr. Thomas Meyer (beide Ausgliederung; beide Düsseldorf)
Milbank Tweed Hadley & McCloy (Frankfurt): Dr. Thomas Ingenhoven; Associate: Mathias Eisen (beide Finanzierung) – aus dem Markt bekannt
Flick Gocke Schaumburg (Berlin): Dr. Florian Kutt, Dr. Christian Pitzal, Dr. Andreas Erdbrügger (alle Steuern) – aus dem Markt bekannt
Jonas (Köln): Karl Hamacher (Federführung), Katja Grabienski (beide IP/Markenrecht)
Kliemt & Vollstädt (Frankfurt): Dr. Barbara Reinhard – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Berlin): Dr. Konrad Wartenberg (General Counsel), Dr. Harck-Oluf Nissen (beide Corporate), Dr. Roland Pühler (Kartellrecht; beide Co-Bereichsleiter Corporate Legal), Dr. Bernd Linke, Dr. Ansgar Schönborn

Helmut Bergmann

Helmut Bergmann

Berater Klambt
PricewaterhouseCoopers Legal (Karlsruhe): Andreas Rupp (Corporate/M&A), Hendrik Stroborn (Corporate M&A/Finanzierung; beide Finanzierung), Armin Bader (Corporate/M&A), Hans Ganter, Fabian Reichert, Julia Lippke
Hogan Lovells (Hamburg): Dr. Marc Schweda; Associate: Dr. Manuel Knebelsberger (beide Kartellrecht)

Berater Commerzbank
Inhouse Recht (Frankfurt): Maria Gonzales-Zinn, Jens Krüger – aus dem Markt bekannt

Berater Bankenkonsortium Unicredit
Freshfields Bruckhaus Deringer (München): Yorck Jetter – aus dem Markt bekannt

Berater Burda (Beigeladene)
DLA Piper: Dr. Jan Joachim Dreyer (Kartellrecht; Köln/Brüssel) – aus dem Markt bekannt

Berater Ganske Verlagsgruppe (Beigeladene)
CMS Hasche Sigle: Dr. Markus Schöner (Hamburg), Christian Treib (Stuttgart; beide Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Heinrich Bauer Verlag (Beigeladene)
Harmsen Utescher (Hamburg): Dr. Matthias Wolter – aus dem Markt bekannt

Berater Bastei Lübbe (Beigeladene)
CBH Rechtsanwälte (Köln): Dieter Korten

Berater Gruner & Jahr (Beigeladene)
Inhouse Recht (Berstelsmann; Gütersloh): Dr. Olaf Christiansen – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Klambt ist eine langjährige Mandantin von Hogan Lovells sowie PwC Legal. CBH ist nach dem Börsengang von Bastei Lübbe im Gesellschafts- und Kartellrecht neu für den Verlag tätig geworden.

Für Funke und Springer traten dieselben Kartellrechtler auf wie bei der ursprünglichen Deal-Vereinbarung, zusätzlich sind nun die kartellrechtlichen Berater aus Österreich bekannt geworden. Während Funke neben Heuking noch Schönherr ins Boot holte, zog Springer zusätzlich zu den Berliner Freshfields-Anwälten deren kartellrechtliche Kollegen aus Wien hinzu. (Parissa Kerkhoff)

  • Teilen