Artikel drucken
25.05.2014

Kooperation: Baumax und Hellweg setzen auf Eckert, Schlüter Graf und Milbank

Die beiden Baumärkte Baumax und Hellweg wollen künftig bei der Beschaffung am Bau- und Heimwerkermarkt zusammenarbeiten. Unter dem Namen DIYtrade haben sie eine Einkaufskooperation gegründet. Den Unternehmen zufolge umfasst sie ein Umsatzvolumen von rund 2,5 Milliarden Euro.

Ulrike Nittmann

Ulrike Nittmann

Baumax ist in Österreich und Zentraleuropa tätig, die Hellweg-Gruppe ist über zwei Vertriebslinien in Deutschland aktiv und mit einigen Märkten in Österreich vertreten. An der neu gegründeten Gesellschaft DIYtrade halten beide jeweils 50 Prozent.

Ziel der Einkaufskooperation ist es, die Einkaufsposition am deutschen und europäischen Bau- und Heimwerkermarkt zu stärken und die Sortimentsgestaltung voranzutreiben. So wird an einer Bündelung der Importe und an der Entwicklung von gemeinsamen Eigenmarken gearbeitet.

Berater Baumax
Eckert Nittmann (Wien): Ulrike Nittmann (Corporate)
Dr. Georg Legat (Wien; Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Hellweg
Schlüter Graf (Dortmund): Dr. Wolfgang Weber (Corporate)
Milbank Tweed Hadley & McCloy (München): Dr. Alexander Rinne; Associate: Dr. Andreas Boos (beide Kartellrecht)
bpv Hügel (Wien): Dr. Heinrich Kühnert (Federführung), Dr. Astrid Ablasser-Neuhuber (beide Kartellrecht)

Hintergrund: Beide Unternehmen vertrauten ihren langjährigen Beratern. Baumax beschäftigt keine Inhouse-Juristen und setzt seit über 30 Jahren in fast allen rechtlichen Belangen auf Eckert Nittmann.

Schlüter Graf und Milbank-Kartellrechtspartner Rinne sind ebenfalls seit vielen Jahren an der Seite von Hellweg zu sehen. Auch bei einer Einkaufskooperationen mit Toom beziehungsweise Praktiker setzte die Baumarktkette auf ihre bewährten Berater.

Über Milbank kam auch die in Österreich zu den führenden Kartellrechtspraxen zählende Kanzlei bpv Hügel in das Mandat. (Geertje de Sousa)

  • Teilen