Artikel drucken
25.05.2014

Milliardenschwer: Goldman Sachs schnappt sich Flint mit Milbank

Druckfarbenhersteller Flint wechselt durch einen der größten deutschen Buy-outs 2014 den Besitzer. Der Finanzinvestor CVC hat das Unternehmen an Goldman Sachs Merchant Banking sowie den US-Mischkonzern Koch Industries verkauft. Der dem Kaufpreis zugrunde liegende Firmenwert beträgt laut Presseberichten etwas mehr als 2,2 Milliarden Euro.

Peter Nussbaum

Peter Nussbaum

Kreditgeber für Goldman Sachs Merchant Banking bei dem Erwerb war ein Bankenkonsortium um Deutsche Bank und Morgan Stanley. Flint ist nach einer Reihe von Fusionen mittlerweile an 137 Standorten in 40 Ländern vertreten und hat etwa 6.600 Mitarbeiter. 2002 kaufte Flint das deutsche Familienunternehmen Gebr. Schmidt, das schließlich mit der CVC-Portfoliogesellschaft Xsys fusioniert wurde. Das britische Private-Equity-Haus hatte Pläne für einen Börsengang geschmiedet, dieser wurde jedoch 2010 abgesagt.

Berater Goldman Sachs Merchant Banking
Milbank Tweed Hadley & McCloy (München): Dr. Peter Nussbaum (Federführung; Corporate), Dr. Rainer Magold (Finanzierung; Frankfurt), Dr. Alexander Rinne (Kartellrecht), John Franchini (Corporate), Dale Ponikvar (Steuern), Eric Moser (Investmentrecht; alle drei New York), Stuart Harray (Corporate), Suhrud Mehta (Finanzierung; beide London), Dr. Michael Pujol, Dr. Andrea Eggenstein (Frankfurt; beide Corporate/M&A); Associates: Dr. Thomas Tiedemann (Corporate), Alexander Klein (Finanzierung; beide Frankfurt), Dr. Benjamin Leuchten, Dennis Seifarth (beide Corporate), Dr. Clemens Mayer, Dr. Matthias Schell, Dr. Marius Treml (alle Steuern), Dr. Christoph Kahle, Dr. Katharina Kolb, Dr. Tatjana Mühlbach, (alle Kartellrecht), John Timmermann (New York), Anna Bryant ( London; beide Corporate), Shepard Liu (Projektfinanzierung; Peking)

Berater Koch Industries
Latham & Watkins: Graeme Sloan (Federführung; London), Mark Gerstein (beide Corporate, Chicago/New York)

Berater kreditgebende Banken für Goldman Sachs Merchant Banking
Weil Gotshal & Manges: Chris McLaughlin, Stephen Lucas (beide London), Tobias Geerling (München), Dan Dokos, Doug Urquhart, Morgan Bale, Danek Freeman (alle New York); Associates: Kirsteen Nicol (London), Wolfgang Süss (München; alle Banking)

Berater CVC
Hengeler Mueller (München): Dr. Hans-Jörg Ziegenhain, Dr. Steffen Oppenländer (London; beide Federführung; beide Corporate), Dr. Thorsten Mäger (Kartellrecht), Dr. Dirk Uwer (Regulierung; beide Düsseldorf), Alexander Rang, Dr. Axel Gehringer (beide Finanzierung; beide Frankfurt); Associates: Dr. Jan-Henning Wyen, Dr. Verena Nosch, Dr. Georg Heiß, Marie Heissler (alle Corporate)

Hintergrund: Milbank-Partner Nussbaum berät die Private-Equity-Fonds von Goldman Sachs seit Jahren. Er betreute sie beispielsweise 2005 beim Verkauf von Kabel Deutschland. Ansonsten vertraut die Investmentbank auch häufig auf Freshfields.

Hengeler-Partner Ziegenhain hat erst seit dem vergangenen Jahr die Beziehung zu CVC verfestigt. Er war zunächst überraschend für die Briten tätig geworden, als sie die Mehrheit am Essener Energiedienstleister Ista von Charterhouse erwarben. Auf der Gegenseite stand damals eine andere CVC-Hauskanzlei: Freshfields Bruckhaus Deringer.

Der US-Mischkonzern Koch ist seit vielen Jahren ein globaler Mandant von Latham & Watkins. (Aled Griffiths)

  • Teilen