Artikel drucken
31.07.2014

Geld aus China: Fosun wird mit Latham-Hilfe Ankerinvestor bei Tom Tailor

Der chinesische Investor Fosun ist als neuer Großaktionär beim Hamburger Modekonzern Tom Tailor eingestiegen. Über einen portugiesischen Lebensversicherer beteiligte sich Fosun mit gut 23 Prozent, zusammen mit Vorstandsmitgliedern und Managern von Tom Tailor. Die veräußerten Aktien sind rund 87,5 Millionen Euro wert und kamen von der liechtensteinischen Versorgungs- und Förderungsstiftung.

Wilhelm Reinhardt

Die Stiftung hatte vor zwei Jahren die Modehandelskette Bonita an Tom Tailor verkauft und die Anteile damals als Teil des Kaufpreises erhalten. Investor Fosun, der Tom Tailor nun bei dessen Expansion in China unterstützen will, strebt aktuell ein weiteres Investment in Europa an: Gemeinsam mit dem französischen Private-Equity-Haus Ardian bietet Fosun gut 550 Millionen Euro für den Tourismusanbieter Club Med und liefert sich einen Kampf mit dem italienischen Investor Andrea Bonomi. In Deutschland ist Fosun bekannt, seit die Chinesen vor einigen Monaten als Co-Investor bei der früheren Deutsche Bank-Tochter BHF eingestiegen waren.

Berater Fosun
Latham & Watkins (Frankfurt): Dr. Wilhelm Reinhardt (M&A), Dr. Roland Maaß, Rudolf Haas (beide M&A/Kapitalmarktrecht), Dr. Georg Weidenbach (Kartellrecht), Karen Yan (M&A; Schanghai); Associates: Dr. Stefan Wirsch, Annekatrin Pelster, Dr. Boris Gorodinsky, Thomas Poss (alle M&A), Dr. Bianca Vogt (Kartellrecht)
Inhouse Recht (Schanghai): Lijun Shao

Berater Tom Tailor
Inhouse Recht (Hamburg): Marc Gorbauch, Dr. Caroline Brazel
Heymann & Partner (Frankfurt): Thomas Heymann, Dr. Henning Bloß; Associate: David Fritsch, Dr. Birthe Werth
Ernst & Young (Hannover): Dr. Henrik Ahlers, Niclas Hahn (beide Steuern)

Berater Versorgungs- und Förderungsstiftung
SZA Schilling Zutt & Anschütz (Frankfurt): Christian Gehling, Dr. Christoph Nolden; Associate: Benjamin Schmidt – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die deutsche Praxis von Latham arbeitete erstmals für Fosun. Der Kontakt entstand über Karen Yan, Partnerin im Schanghaier Büro. Sie hatte Fosun schon häufiger beraten. Der in Schanghai angesiedelte Inhouse-Jurist Shao war vor seiner Zeit bei Fosun für die chinesische Top-Kanzlei Jun He tätig.

Beim Investment in die BHF-Bank hatten die Chinesen auf Gleiss Lutz gesetzt. Das aktuelle Angebot von Fosun und Adrian für den Tourismusanbieter Club Med begleiten wiederum DLA Piper sowie Weil Gotshal & Manges. DLA beriet Fosun auch schon Anfang des Jahres zum Kauf des One Chase Manhattan Plaza, es handelte sich um den größten Verkauf eines New Yorker Gebäudes an Chinesen.

Tom Tailor und Heymann arbeiten seit Jahren zusammen. So begleitete die Sozietät gemeinsam mit Rechtsabteilungsleiter Gorbauch bereits 2010 den Börsengang und war auch dabei, als die Hamburger vor zwei Jahren Bonita erwarben. Wenn kleinere Deals anstehen, greift Tom Tailor indes regelmäßig auf die Hamburger Kanzlei Corvell zurück.

SZA gehört zu den ersten Adressen hierzulande in der Stiftungsberatung und begleitet die liechtensteinische Versorgungs- und Förderungsstiftung seit 2013. Beim Ausstieg aus Bonita war die Sozietät noch nicht eingeschaltet, den Verkauf hatte seinerzeit Freshfiels Bruckhaus Deringer begleitet. (René Bender)

  • Teilen