Artikel drucken
02.07.2014

Rüstungsbranche: Oppenhoff-Mandantin KMW will mit Nexter fusionieren

Krauss-Maffei Wegmann und Nexter Systems wollen sich zusammenschließen. Dadurch soll ein deutsch-französischer Wehrtechnikkonzern mit knapp 2 Milliarden Euro Jahresumsatz und mehr als 6.000 Mitarbeitern entstehen.

Michael Abels

Michael Abels

Medienberichten zufolge setzte Nexter im vergangenen Jahr knapp unter 800 Millionen Euro um. Krauss-Maffei Wegmann halbierte den Umsatz zwischen 2008 und 2013 und erreichte etwa dasselbe Niveau. Zur beabsichtigten Zusammenführung der Unternehmen wollen die jeweiligen Alleingesellschafter ihre Anteile in eine neue, niederländische Holding einbringen und jeweils 50 Prozent der Aktien halten. Hinter Nexter steht die französische Staatsholding Giat Industries.

Zieltermin für den Zusammenschluss ist Frühjahr 2015. In der Zwischenzeit läuft auf beiden Seiten die Due Diligence. Vor dem Vollzug des Zusammenschlusses müssen die erforderlichen Genehmigungen vorliegen.

Berater Krauss-Maffei Wegmann
Oppenhoff (Köln): Michael Abels (Federführung), Dr. Marc Hilber (beide Defence), Dr. Dr. Georg Maier-Reimer, Dr. Peter Etzbach (beide Gesellschaftsrecht), Dr. Axel Bödefeld (Steuern), Dr. Gilbert Wurth (Arbeitsrecht), Dr. Maxim Kleine (Kartellrecht), Stephan Müller (Umwelt-/Außenwirtschaftsrecht); Associate: Dr. Axel Wenzel (Gesellschaftsrecht)
Darrois Villey Maillot Brochier (Paris): Bertrand Cardi (Federführung), Olivier Huyghues Despointes  (beide Corporate), Henri Savoie (Öffentliches Recht), Didier Théophile (Kartellrecht); Associates: Patrick Mele, Jean-Baptiste Aubert (beide Öffentliches Recht), Guillaume de Saint Lager (Kartellrecht)
Nauta Dutilh (Amsterdam): Hein Hooghoudt – aus dem Markt bekannt
Heussen (München):  Martin Grasser, Rupert Klar; Associate: Anna Schneider (alle Steuerrecht)

Regina Engelstädter

Regina Engelstädter

Berater Nexter/Giat Industries
Paul Hastings: Olivier Deren (Paris), Dr. Regina Engelstädter (Frankfurt; beide Federführung), Alexis Terray (Paris; alle Corporate) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Oppenhoff berät regelmäßig Krauss-Maffei Wegmann, der Kölner Partner Abels ist bekannt für seine Arbeit in der Rüstungsbranche. Die Kanzlei beriet ihre Mandantin auch zu einem Panzer-Auftrag, den das Bundesverteidigungsministerium 2009 vergab. In den aktuellen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München vertraut der Rüstungskonzern Lohberger & Leipold. Es geht um Schmiergeldzahlungen in Zusammenhang mit einem Panzerexport nach Griechenland sowie um den Verdacht der Steuerhinterziehung.

Das Pariser Büro von Paul Hastings betreute Nexter bereits im Zusammenhang mit der Restrukturierung des Maschinenbauers Manurhin. Die Frankfurter Partnerin Engelstädter kam vor zwei Jahren von Baker & McKenzie zu Paul Hastings. (Parissa Kerkhoff)

Aktualisierung am 31. Juli 2015: Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und Nexter haben ihre Fusion besiegelt. Vertreter beider Firmen unterzeichneten in dieser Woche in Paris eine Vereinbarung, nach der sie unter dem Dach einer gemeinsamen Holding zusammengefasst werden sollen. Die Vorbereitung und die Fusion selbst  wurden auf Seiten Krauss-Maffei Wegmann durch ein Team der Wirtschaftskanzlei Heussen steuerlich vollumfänglich auch unter Einschluss internationalen Steuerrechts beraten.

  • Teilen