Artikel drucken
21.08.2014

Chiphersteller: Kirkland und Freshfields beraten Infineon zu Milliarden-Angebot

Infineon überrascht mit einer Milliarden-Offerte in den USA. Der bayrische Chiphersteller bietet drei Milliarden Dollar für den US-Rivalen International Rectifier. Der Verwaltungsrat von Rectifier und der Aufsichtsrat von Infineon haben der Transaktion zugestimmt. Die Akquisition bedarf aber unter anderem noch der Zustimmung der Aufsichtsbehörden und der Rectifier-Aktionäre.

Frank Laudenklos

Frank Laudenklos

Die Transaktion wird von Infineon aus vorhandenen Barmitteln sowie durch Kredite in Höhe von insgesamt 1,5 Milliarden Euro finanziert, die die Bank of America Merrill Lynch und Citigroup Global Markets vollumfänglich garantieren. Rectifier hat rund 4.160 Mitarbeiter und ist damit deutlich kleiner als Infineon, der 2013 rund 3,8 Milliarden Euro umsetzte und mehr als 26.700 Mitarbeiter zählte.

Berater Infineon
Kirkland & Ellis (New York): David Fox, Sarkis Jebejian, David Feirstein; Associates: John Kupiec, Clément Smadja (alle Corporate)
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Frank Laudenklos; Associates: Dr. Martin Heuber, Max Danzmann (alle Bank-/Finanzrecht)
Inhouse Recht (Neubiberg/München): Michael von Eickstedt (General Counsel), Dr. Horst Meyer (Vice President), Roman Wingert (beide Corporate), Dr. Cornelius Simons, Dr. Regina Käsberger-Grün (beide Finanzierung)
Inhouse Steuern (Neubiberg/München): Keine Nennungen

Bettina Steinhauer

Bettina Steinhauer

Berater Rectifier
Fried Frank Harris Shriver & Jacobson (New York): Philip Richter (Federführung), Abigail Bomba, Mario Mancuso, Dr. Jürgen van Kann, Thorsten Stuecklin (beide Frankfurt), Michael Gershberg (Washington), Arthur Fleischer (alle Corporate), Tobias Caspary (London/Frankfurt), Barry Nigro, Alyson Redman (alle Kartellrecht), Donald Carleen (Arbeitsrecht), Henry Lebowitz (IP/IT), Jerry Howe (Washington), Peter Simmons (beide Litigation), Alan Kaden (Steuern; Washington)

Berater Banken
Clifford Chance (Frankfurt): Bettina Steinhauer, Mattias von Buttlar; Associate: Dirk Brouwers (alle Bank-/Kapitalmarktrecht) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Für Kirkland & Ellis handelt es sich um die erste Transaktion für Infineon. Ein Münchner Kirkland-Team stand allerdings 2009 dem amerikanischen Finanzinvestor Apollo zur Seite, als dieser bei Infineon einstieg. Auf Infineon-Seite war damals schon Freshfields Bruckhaus Deringer zu sehen. Ein Jahr später verkaufte Infineon mithilfe von Gleiss Lutz seine Handychip-Sparte an Intel.

Fried Frank betreute Rectifier schon 2008, als das Unternehmen eine Offerte über 1,6 Milliarden Dollar von Vishay Intertechnology ablehnte. (Parissa Kerkhoff)

  • Teilen