Artikel drucken
18.08.2014

Gerettet: Mühleck übernimmt mit Waldeck das Ruder bei Strauss Innovation

Strauss Innovation wechselt in die Hände des Family Office Mühleck aus der Nähe von Würzburg. Dafür entschied sich der Gläubigerausschuss der rheinländischen Warenhauskette, die sich im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung befindet. Der neue Gesellschafter wird die bundesweit 79 Filialen mit rund 1.200 Mitarbeitern sowie das Logistikzentrum in Solingen fortführen.

Michael Eifler

Michael Eifler

Das Konzept von Mühleck soll nun in den Insolvenzplan eingepflegt werden, über den die Gläubigerversammlung abstimmen muss. Das Insolvenzverfahren könnte so bis Ende des Jahres abgeschlossen werden. Der bisherige Gesellschafter, Sun Capital, hat den Verkaufsprozess über die letzten Monate begleitet, verlor aber naturgemäß zunehmend an Einfluss. Unmittelbar nach Insolvenzeröffnung schlossen Strauss und der Gesamtbetriebsrat einen Interessenausgleich und Sozialplan ab. 17 der damals 96 Filialen wurden geschlossen und 140 Mitarbeiter entlassen.

Berater Mühleck
Waldeck (Frankfurt): Michael Eifler (Federführung), Laurenz Meckmann (beide M&A), Dr. Torsten Weigt (Arbeitsrecht); Associates: Muriel Klettke (M&A), Friederike Preis (Immobilienrecht)

Berater Strauss-Geschäftsführung
McDermott Will & Emery (Düsseldorf): Matthias Kampshoff (Federführung; Restrukturierung), Dr. Jan Hückel (M&A), Volker Teigelkötter, Dr. Sandra Urban-Crell (beide Arbeitsrecht), Dr. Jens Ortmanns (Immobilienrecht); Associates: Dr. Marc Oberhardt, Philipp Kutscher, Dr. Shiro Angelé (alle Restrukturierung), Dr. Thomas Gennert (Arbeitsrecht), Dr. Anja Zelfel, Thomas Beisken (beide Immobilienrecht)

Matthias Kampshoff

Matthias Kampshoff

Berater Warenlieferanten und deren Kreditversicherer
Görg (Köln): Dr. Carsten Müller-Seils (Poolverwalter)

Sachwaltung
Dr. Ringstmeier & Kollegen (Köln): Dr. Andreas Ringstmeier (Sachwalter), Dr. Ruth Rigol (Arbeitsrecht), Mark Boddenberg (Insolvenzrecht)

Hintergrund: Das Mandat für Waldeck kam über den Transaktionsberater CF:M zustande, der für das Family Office Mühleck aktiv geworden war. 

Ringstmeier war bereits Sachwalter im Schutzschirmverfahren von Strauss, das Anfang des Jahres anlief und wenige Monate später in die Insolvenz in Eigenverwaltung überging. Auch McDermott ist seit Beginn der Sanierungsbemühungen dabei und handelte zwischenzeitlich den Sozialplan mit aus. Aufseiten des Gesamtbetriebsrats war Bell & Windirsch aus Düsseldorf tätig.

Sun Capital vertraute seit seinem Einstieg bei Strauss und dem Beginn der Sanierung auf Kirkland & Ellis. Zum geplanten Verkauf im Vorfeld der Insolvenz beriet dann DLA Piper Sun Capital, nachdem die beiden Kirkland-Partner Dr. Jan Schinköth und Dominik Stühler zu DLA nach München gewechselt waren.

Mithilfe von Sachwalter Ringstmeier wurde Görg-Partner Müller-Seils als Poolverwalter für die Warenlieferanten von Strauss tätig. Er bündelt ihre Eigentumsvorbehaltsrechte. (Parissa Kerkhoff)

  • Teilen