Artikel drucken
22.08.2014

Kapitalerhöhung: Aderhold und BDO Legal begleiten BVB beim Investoreneinstieg

Der Fußball-Bundesligist BVB Borussia Dortmund hat wie angekündigt eine weitere Kapitalerhöhung beschlossen, durch die der Verein bei verschiedenen Investoren und Altaktionären 114,4 Millionen Euro einsammeln will. Neben dem Spezialchemiekonzern Evonik Industries wollen mit dem Ausrüster Puma und dem Dortmunder Versicherer Signal Iduna zwei bisherige Sponsoren Anteile an dem börsennotierten Spitzenclub erwerben.

Jürgen Schemann

Inhalte der Kapitalerhöhung gab Borussia Dortmund in einer gestern veröffentlichen Pflichtmitteilung bekannt. Danach beabsichtigt die Borussia Dortmund KGaA bis zu 24,6 Millionen neuer Aktien auszugeben. Der Ausgabepreis soll bei 4,66 Euro je Anteil liegen, gestern stand der Kurs der BVB-Aktie bei 4,93 Euro. Einen Teil des Erlöses will der Verein zur Tilgung von Verbindlichkeiten verwenden. Die Bank Close Brothers Seydler begleitet die Emission.

Laut Borussia Dortmund sollen sich die drei Investoren verpflichtet haben, bis zu 17,6 Millionen Aktien zu erwerben. Puma gab bekannt, bis zu fünf Prozent des Grundkapitals der ausgelagerten Lizenzspielerabteilung des Klubs erwerben zu wollen. Das Herzogenauracher Unternehmen stattet Borussia Dortmund seit einigen Jahren aus und verlängerte den Vertrag nun bis 2025. Signal Iduna, Namensgeber des Stadions, verlängerte den Werbevertrag sogar bis 2026.

Hauptsponsor Evonik besiegelte seinen Einstieg bereits in einer Kapitalerhöhung Ende Juni. Der Essener Chemiekonzern erwarb 9,06 Prozent der Anteile an Borussia Dortmund. Der Emissionserlös beider Kapitalmaßnahmen soll rund 140 Millionen Euro betragen.

Berater Borussia Dortmund
Aderhold (Dortmund): Jürgen Schemann – zur Kapitalmaßnahme und Investorenvereinbarung
BDO Legal (Düsseldorf): Parwäz Rafiqpoor, Lorenz Witte, Julian Lappe, Patricia Sirchich von Kis-Sira; Dr. Maximilian Speth (München) – zu Kapitalmaßnahme und Wertpapierprospekt
Inhouse (Dortmund): Dr. Robin Steden (Leiter Recht) – zur Kapitalmaßnahme und zum Sponsoring Signal Iduna

Berater Close Brothers Seydler Bank
Noerr (Frankfurt): Dr. Stephan Schulz, Dr. Holger Alfes (gemeinsame Federführung; beide Kapitalmarktrecht), Dr. Laurenz Wieneke (Kapitalmarktrecht), Dr. Andreas Butz (Arbeitsrecht), Dr. Ingo Theusinger (Gesellschaftsrecht; beide Düsseldorf), Dr. Oliver Trautmann (Steuerrecht); Associates: Dr. Christian Schützler, Christian Ruf (beide Kapitalmarktrecht), Dr. Moritz Kraft (Gesellschaftsrecht; Düsseldorf), Nikolay Herber (Steuerrecht) – zur Kapitalmaßnahme und bei Prospekterstellung

Berater Puma
Inhouse (Herzogenaurauch): Jochen Lederhilger (Leiter Recht) – aus dem Markt bekannt
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Heiner Braun; Associate: Maximilian Platzer – aus dem Markt bekannt

Berater Signal Iduna
Inhouse (Dortmund) – aus dem Markt bekannt

Berater Evonik
Allen & Overy (Mannheim): Dr. Hans-Christoph Ihrig (Federführung); Associate: Dr. Tilmann Becker (beide Gesellschaftsrecht)

Hintergrund: Die Beteiligten aufseiten von Borussia Dortmund haben sich seit der ersten Kapitalmaßnahme von Ende Juni kaum verändert. Aderhold-Partner Schemann berät den Club fortlaufend im Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht. Das Verhältnis zwischen der Dortmunder Kanzlei und dem Verein gilt als eng, seit die Restrukturierungsexperten von Aderhold den BVB durch dessen wirtschaftliche Schieflage 2004/05 begleitet haben.

Parwäz Rafiqpoor

Eine ebenfalls langjährige Beziehung pflegt der BVB zur Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO. So ist die WP-Gesellschaft seit einigen Jahren Abschlussprüferin der KGaA. Neben den Rechtsanwälten war noch ein größeres Team von BDO-Wirtschaftsprüfern aus Dortmund und Düsseldorf bei der Due Diligence eingebunden.

Noerr begleitete die Bank Close Brothers Seydler unlängst auch beim Refinanzierungsplan der AEG Power Solutions. Das Mandat betreute damals Wieneke, der hier erneut zum Team gehörte. Auf den ersten Blick ist es ungewöhnlich, dass Noerr als Beraterin der Emissionsbank auch die Federführung bei der Erstellung des Wertpapierprospekts und im Billigungsverfahren gegenüber der Aufsichtsbehörde BaFin aufgetreten ist. Dies war mit den jeweiligen Mandanten abgestimmt, denn eigentlich ließ sich der BVB in diesem Punkt von BDO Legal beraten. Jedoch haben BDO Legal und Noerr auch schon früher zusammengearbeitet, etwa für das Hotelbuchungsportal HRS bei der Übernahme von Hotel.de. (Marcus Jung)

  • Teilen