Artikel drucken
20.10.2014

Kassensysteme: ConCardis investiert mit BMH in Orderbird

Orderbird, ein Anbieter für iPad-Kassensysteme, hat über eine viel beachtete Serie-B-Finanzierungsrunde rund zehn Millionen US-Dollar eingespielt. Als strategischen Partner gewann das Berliner Start-up-Unternehmen die Eschborner Firma ConCardis, die auf Kartenzahlung spezialisiert ist. 

Patrick Hohl

Daneben haben sich diverse Privatinvestoren aus den USA und Luxemburg sowie Altinvestoren an der Finanzierungsrunde beteiligt. Für Orderbird ist es das größte Investment seit der Gründung 2011. Vor knapp zwei Jahren gab es eine Finanzspritze von Alstin, der Beteiligungsgesellschaft von AWD-Gründer Carsten Maschmeyer. Orderbird bietet ein iPad-basiertes Kassensystem für die Gastronomie an. Das Unternehmen bedient 2.700 Geschäftskunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Irland und Großbritannien.

Berater ConCardis
BMH Bräutigam & Partner (Berlin): Dr. Patrick Hohl (Federführung), Alexander Wulff (beide Corporate/M&A/Venture Capital)

Berater Orderbird
WilmerHale (Berlin): Dr. Olaf Weiß, Alexander Kollmorgen, Dr. Ines Krolop
Lacore (Berlin): André Eggert

Hintergrund: Für BMH ist es das erste Mandat an der Seite von ConCardis. Es kam über eine Empfehlung an die Berliner Kanzlei. Sie beriet Mitte des Jahres auch das Berliner Start-up Crobo sowie die dahinter stehende Covus-Gruppe bei einer Wachstumsfinanzierung und dem Erwerb des Online-Spielevermarkters TrafficCaptain.

Aufseiten Orderbirds findet sich mit Lacore-Partner Eggert einer der besonders bekannten Berater der Berliner Gründerszene. Er trat auch kürzlich für das Berliner Unternehmen Econa Shopping auf, als es von RTL Deutschland übernommen wurde. (Marcus Jung)

  • Teilen