Artikel drucken
06.11.2014

Aufgehorcht: EQT übernimmt mit Freshfields und Latham Siemens-Hörgeräte

Der Private-Equity-Investor EQT übernimmt mit der deutschen Unternehmerfamilie Strüngmann als Co-Investor die Hörgerätesparte von Siemens. Der Kaufpreis für Siemens Audiology Solutions liegt bei 2,15 Milliarden Euro. Presseberichten zufolge hatten sich auch der dänische Hörgerätehersteller GN ReSound und der britische Finanzinvestor Permira für die Hörgerätesparte interessiert.

Ludwig Leyendecker

Ludwig Leyendecker

Siemens hatte im Mai ursprünglich einen Börsengang für seine Hörgerätesparte angekündigt, dementsprechend wurde die Transaktion im Dual-Track-Verfahren durchgeführt. Im Rahmen des jetzigen Verkaufs beteiligt sich Siemens über Vorzugskapital in Höhe von 200 Millionen Euro am Eigenkapital des Hörgerätegeschäfts. Zudem erhält Siemens einen Besserungsschein, der dem Unternehmen abhängig von künftiger Wertsteigerung ausgezahlt wird. Die neuen Eigentümer dürfen außerdem mittelfristig die Marke ‚Siemens‘ weiter verwenden.

Als Co-Investor von EQT agierte die Unternehmerfamilie Strüngmann über ihr Investitionsvehikel Santo Holding. Die Strüngmanns investieren vor allem im Health-Care-Bereich. Die Transaktion, die noch von den Kartellbehörden genehmigt werden muss, begleiten Deutsche Bank, Goldman Sachs und UBS als finanzierende Banken.

Berater EQT
Freshfields Bruckhaus Deringer (Köln): Dr. Ludwig Leyendecker, Dr. Kai Hasselbach (beide M&A/Gesellschaftsrecht), Klaus Beucher (IP/IT), Dr. Adalbert Rödding (Steuern), Dr. René Döring (Arbeitsrecht), Prof. Dr. Marcel Kaufmann, Dr. Michael Ramb (beide Öffentliches Recht; beide Berlin) Matthew Herman (Corporate; New York); Associates: Peter Simon, André Klüsener, Dr. Felix Ebbinghaus, Dr. Martin Fröhlich, Maike Pröhl, Philip Denninger, Anastasios Moraitis (alle M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Daniel Hötte, Dr. Theresa Ehlen (beide IP/IT), Dr. Franziska Bühring (Steuern), Celine Meißner (Immobilienrecht), Roman Eschke, Dr. Thomas Granetzny (beide Arbeitsrecht), Lexi Menish (New York), Nigel Gleeson (Singapur; beide Corporate)
Latham & Watkins: Dominic Newcomb (London), Dr. Andreas Diem (München; beide Banking; beide Federführung), James Burnett (High Yield; London); Associates: Nicole Beyersdorfer (München), Matthew Hope (beide Banking), Shawn Anderson (High Yield; beide London)
P+P Pöllath + Partners (München): Dr. Benedikt Hohaus, Dr. Barbara Koch-Schulte; Associate: Dr. Julian Winkler (alle Managementbeteiligungsprogramm)

Berater Familie Strüngmann/Santo
Honert + Partner (München): Sven Fritsche (Federführung; M&A), Dr. Jochen Neumayer (Steuern); Associates: Dr. Philipp Kienzle, Thomas Cerveny

Daniel Wiegand

Daniel Wiegand

Berater Siemens
Hengeler Mueller (München): Prof. Dr. Hans-Jörg Ziegenhain, Dr. Daniel Wiegand (beide Federführung), Dr. Steffen Oppenländer (London; alle Corporate/M&A), Dr. Matthias Scheifele (Steuern), Dr. Nikolaus Vieten (Finanzierung), Dr. Wolfgang Groß, Alexander Rang (beide Kapitalmarktrecht; alle Frankfurt), Dr. Simon Link (Corporate); Associates: Jakub Lorys, Dr. Verena Nosch (beide Corporate/M&A), Friederike Kirch-Heim (Steuern; Frankfurt)
Inhouse Recht (München): Sabine Kalbitz, Dr. Christian Bindl (beide Projektleitung), Dr. Christian Bleiweiss, Dr. Lars Münch, Dr. Michael Schirmer (alle Corporate/M&A), Dr. Thomas Borm (Finanzierung), Dr. Jutta Hänle (Markenrecht/IP), Dr. Holger Hohmann (Kartellrecht)
Inhouse Steuern (München): Robert Spangler

Berater Banken
Allen & Overy (Frankfurt): Thomas Neubaum, Stephen Kensell (London; beide Bank-/Finanzrecht), Dr. Michael Bernhardt (Private Equity), Dr. Heike Weber (Steuern); Associates: Markus Käpplinger (Private Equity), Dr. Urs Lewens, Elke Funken-Hötzel (beide Bank-/Finanzrecht), Katrin Gänsler (Steuern)

Hintergrund: Verteilte Beraterrollen auf Käuferseite: Freshfields übernahm wie vor zwei Jahren beim Erwerb von BSN Medical den M&A-Aspekt, Latham beriet EQT zur Finanzierung. Die Latham-Praxis steht ansonsten sehr häufig auf der Bankenseite, so auch 2012 beim BSN-Kauf.

Co-Investor Santo setzte wie seit vielen Jahren auf den Münchner Corporate-Spezialisten Sven Fritsche. Dieser hatte seine Mandantin schon vor seinem Wechsel von RP Richter (heute Baker Tilly Roelfs) zu Honert 2011 beraten.

Siemens hat Hengeler zuletzt mehrfach bei M&A- und Kapitalmarkttransaktionen mandatiert, so betreute die Kanzlei den Münchner Konzern erst kürzlich bei seiner Trennung von den BSH-Anteilen. (Christine Albert)

  • Teilen