Artikel drucken
25.11.2014

Weiterbefördert: IK Investment steigt mit Linklaters und Willkie bei Transnorm ein

Das Private-Equity-Haus IK Investment hat die Mehrheit an dem niedersächsischen Logistikunternehmen Transnorm übernommen. Verkäuferin ist Equita, die Beteiligungsgesellschaft der Harald Quandt Holding.

Florian Harder

Florian Harder

Transnorm sitzt in Harsum und betreibt auch Produktionsstätten in Texas und Malaysia. Das Unternehmen stellt Hochleistungs-Fördermodule für die Logistikbranche sowie für Gepäckbeförderung her. 2004 war im Rahmen eines Management-Buy-outs zunächst die Nord Holding eingestiegen. 2007 übernahm dann Equita 80 Prozent der Anteile. Insgesamt beschäftigt Transnorm rund 330 Mitarbeiter, für 2014 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 62 Millionen Euro.

Berater IK Investment
Linklaters (München): Dr. Rainer Traugott (Federführung; Corporate), Dr. Daniela Seeliger (Kartellrecht; Düsseldorf), Dr. Jann Jetter (Steuern); Associates: Dr. Florian Harder (Federführung), Dr. Niclas von Woedtke, Martina Farkas (alle Corporate)
Willkie Farr & Gallagher (Frankfurt): Jan Wilms; Associates: Tobias Daubert, Mario Dammann (alle Finanzierung)

Simon Preisenberger

Simon Preisenberger

Berater Equita
Watson Farley & Williams (München): Dr. Simon Preisenberger (Federführung; Corporate), Verena Scheibe (Steuern), Dr. Stefan Kilgus (Finanzierung; Hamburg); Associates: Marcel Nurk, Zuzana Meinecke Fábry (beide Corporate)

Hintergrund: Bei Linklaters übernahm der Münchner Managing Associate Harder eine wichtige Rolle in dem Mandat. Er war auch im Sommer dieses Jahres Teil des Teams, als Linklaters IK Investment erstmals beriet. Seinerzeit stieg der Private-Equity-Investor bei dem norddeutschen Feuerlöscherhersteller Minimax Viking aus. In Steuer- und Finanzfragen vertraute IK Investment aktuell auf ein KPMG-Team um Florian Geiger und Simon Faiß.

Die Private-Equity-Praxis von Watson Farley gehört zu den regelmäßigen Beratern von Equita. Der Münchner Partner Preisenberger stand seiner Mandantin bereits 2007 beim Einstieg bei Transnorm zur Seite, damals noch unter der Vorgängerkanzlei Oldenbourg Plus. Daneben beriet damals auch Dr. Rüdiger Herrmann, der seinerzeit bei Mayer Brown tätig war. Nach seinem Wechsel zu WilmerHale ging er dieses Jahres zu Dechert. (Christine Albert)

  • Teilen