Artikel drucken
25.12.2014

Augsburg besonders betroffen: Osram baut mit Baker & McKenzie Stellen ab

Osram baut umfangreich Stellen ab. Insgesamt sollen weltweit 8.000 Jobs wegfallen, in Deutschland sind es mindestens 1.700.

Burkard Göpfert

Burkard Göpfert

Einem Bericht der ‚Süddeutschen Zeitung‘ zufolge könnte der Stellenabbau sogar noch größere Ausmaße annehmen. So stehen im Rahmen eines weiteren Restrukturierungsprogramms auch 100 Stellen im Halbleiterwerk Regensburg auf der Kippe. Im Augsburger Werk sollen dem Bericht nach mindestens 350 Arbeitsplätze wegfallen. Der Standort ist damit am stärksten betroffen, denn mehr als ein Drittel würde abgebaut.

In Eichstätt sollen knapp die Hälfte der Beschäftigten, also über 300, ihren Arbeitsplatz verlieren. Der Standort Berlin wird um 283 Stellen verkleinert, weitere Arbeitsplätze fallen in Schwabmünchen bei Augsburg und Wipperfürth weg. Nach SZ-Informationen sind auch in Verwaltungszentrum München 250 bis 300 Stellen gefährdet.

Berater Osram
Baker & McKenzie (München): Dr. Burkard Göpfert; Associate: Annika Bauer
Inhouse Recht (München): Corina Schittenhelm (Personalleitung), Bettina Kahr-Geleng (Arbeitsrecht intern), Joachim Petzold (Labour Relations)

Berater Betriebsräte
Benning Reinecke Nerlinger (Augsburg): Alexander Nerlinger
Schindele Eisele Gerstner & Collegen (Landshut): Friedrich Schindele

Alle Berater sind aus dem Markt bekannt.

Hintergrund: Baker-Anwalt Göpfert ist erstmals für Osram tätig und kam über einen persönlichen Kontakt ins Mandat. Er ist aktuell auch beim umfangreichen Stellenabbau von Lanxess mandatiert. Der renommierte Arbeitnehmeranwalt Schindele ist immer wieder in großvolumigen Mandaten zu sehen. Hier vertritt er vor allem den Betriebsrat München. Für Augsburg zog der Betriebsrat Alexander Nerlinger hinzu, der die Arbeitnehmervertretung soweit bekannt schon länger berät. (Catrin Behlau)

  • Teilen