Artikel drucken
02.12.2014

Rettung in Sicht: Dricon kauft insolvente Zamek-Töchter mit PwC Legal

Dricon Capital erwirbt die drei operativen Töchter der insolventen Zamek-Gruppe. Dabei handelt es sich um die Suppen- und Würzeproduzenten Zamek Nahrungsmittel Dresden und Zamek Nahrungsmittel in Düsseldorf sowie die Vertriebsgesellschaft Dr. Lange. Durch die übertragende Sanierung soll die Restrukturierung fortgeführt werden. Dricon will sowohl die Würzeproduktion in Dresden als auch den Produktionsstandort in Düsseldorf weiterführen.

Robert Manger

Robert Manger

Die Zahl der Mitarbeiter von aktuell rund 260 wird im Zuge der Restrukturierung um etwa ein Drittel verringert. In dem Insolvenzverfahren war das Düsseldorfer Betriebsgrundstück zuletzt der Knackpunkt, weil es kurz vor der Insolvenz von Zamek Nahrungsmittel an die Holding Günther Zamek Produktions- und Handelsgesellschaft übertragen wurde. Die Sanierer der einzelnen Gesellschaften und der Gläubigerausschuss einigten sich im November 2014 auf einen Kompromiss. Demnach geht die Betriebsimmobilie zurück an die Tochter und die Produktion kann am bisherigen Standort fortgeführt werden. Den Anleihegläubigern der Zamek-Holding wird eine Quote ausgezahlt. 

Der Suppenhersteller begab 2012 zunächst Mittelstandsanleihen von 35 Millionen Euro. Neun Monate später stockte er die Anleihe um 10 Millionen Euro auf, konnte sich mit den Mitteln aber nicht erfolgreich restrukturieren. Im Februar 2014 hatte das Amtsgericht Düsseldorf das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet für die Günther Zamek Produktions- und Handelsgesellschaft sowie die drei Töchter Dr. Lange, Zamek Nahrungsmittel und Zamek Nahrungsmittel Dresden. Gemeinsamer Vertreter der Anleihegläubiger wurde Frank Günther von One Square Advisory Services. Die Leitung der Geschäfte der operativen Zamek-Töchter bleibt bis zum geplanten Abschluss des Verkaufs zum Januar bei dem bisherigen Geschäftsführer Dr. Wolf von der Fecht.

Berater Dricon Capital
PricewaterhouseCoopers Legal (Düsseldorf): Dr. Robert Manger (Federführung; Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Uwe Hohage (Steuer; Bielefeld), Dr. Nicole Elert (Arbeitsrecht), Christian Berg (Arbeitsrecht; Frankfurt); Associates: Kristina Fliege, Katrin Krawinkel (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Barbara Felsch, Johannes Droste (beide IP)

Sanierung Zamek
Niering Stock Tömp (Köln): Dr. Christoph Niering (Insolvenzverwalter Günther Zamek Produktions- und Handelsgesellschaft)
Metzeler von der Fecht (Düsseldorf): Dr. Wolf von der Fecht (Eigenverwalter Dr. Lange, Zamek Nahrungsmittel, Zamek Nahrungsmittel Dresden), Maximilian Funk, Christian Krause (beide Metzeler von der Fecht Consult)
Bremen Houben (Düsseldorf): Michael Bremen (Sachverwalter Dr. Lange, Zamek Nahrungsmittel, Zamek Nahrungsmittel Dresden)

Hintergrund: Dricon-Vorstand Dr. Johannes Book ließ sich beim Kauf erstmals von PWC Legal beraten. Das Mandat kam über den Industriepartner RUF Lebensmittelwerk. Der niedersächsischen Backmischungs-Hersteller unterstützt den Investor mit Branchenwissen bei der Restrukturierung von Zamek. Mit PwC Legal hat RUF bereits mehrmals bei gesellschaftsrechtlichen Fragen und einem Joint Venture zusammengearbeitet.

Sanierungsexperte von der Fecht hatte 2012 eine prominente Rolle in der dapd-Insolvenz. Damals wurde er im Auftrag der Eigentümer zum Insolvenzgeschäftsführer aller acht dazugehörigen Gesellschaften. Niering wurde zuletzt auch Sachwalter der Kölner Immobilien-AG Vivacon. (Christina Geimer)

  • Teilen