Artikel drucken
09.01.2015

Baltic 2: Macquarie beteiligt sich mit Ashurst an EnBW-Offshorepark

Der Energieversorger EnBW hat knapp die Hälfte seiner Anteile am Offshorewindpark EnBW Baltic 2 verkauft. Sie ging an den australischen Finanzinvestor Macquarie Capital. Der Kaufpreis beträgt 720 Millionen Euro.

Benedikt von Schorlemer

Benedikt von Schorlemer

Ein nicht näher benanntes Bankenkonsortium beteiligte sich an der Finanzierung. Zugleich wird EnBW die Betriebsführung des Windparks und Wartungsaufgaben übernehmen. EnBW Baltic 2 wird nördlich der Ostseeinsel Rügen gebaut. Die komplette Inbetriebnahme ist für das kommende Frühjahr vorgesehen. Die 80 Windkraftanlagen haben dann eine Gesamtleistung von 288 Megawatt. 

Berater Macquarie
Ashurst (Frankfurt): Dr. Tom Beckerhoff (Finanzierung), Dr. Benedikt von Schorlemer, Dr. Fabian von Samson-Himmelstjerna (alle Federführung), Nick Rainsford (alle Corporate), Antony Skinner (Finanzierung), Michael Smith (Betriebsführungs-/Serviceverträge), Isabelle Lentz (luxemburgisches Recht; alle vier London), Heiko Penndorf (Steuern), Ute Zinsmeister (Kartellrecht; München), Dr. Maximilian Boemke (Energie-/Öffentliches Recht); Associates: Dr. Philip Cavaillès, Alex Verzariu (London), Dr. Philip Schmidt (alle Corporate), Dr. Endrik Kramski, Michael Schuhmacher (beide Finanzierung), Felix Krüger (Steuern), Maria Held (Kartellrecht; München), Nicholas Ross-McCall, Alex Bartho, Zara Statter (alle Finanzierung), Peter Grayson (Energierecht; London), Paul Witte (luxemburgisches Recht), Jake Green (Regulierung; alle London)

Berater EnBW
CMS Hasche Sigle (Stuttgart): Dr. Jochen Lamb (Federführung; Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Holger Kraft, Dr. Niklas Ganssauge (beide Betriebsführungs-/Serviceverträge; beide Hamburg), Roland Wutzke (Steuern), Dr. Marc Riede (Finanzierung; Hamburg), Dr. Eva Wolff (Versicherungsrecht; Köln); Associates: Dr. Carolin Armbruster (Gesellschaftsrecht/M&A), Carl Werner (Gesellschaftsrecht), Dorothee Janzen, Matthias Sethmann (beide Betriebsführungs-/Serviceverträge), Dr. Michaela Ott (Steuern), Dr. Michael Klose (Finanzierung) 
Inhouse Recht (Stuttgart): Kristina Hauck (Gesellschaftsrecht/M&A), Andreas Rauhut, Dr. Stefanie Weis (beide Zivil-/Energierecht), Iris Schmitz-Kleinhenz (Zivilrecht)

Berater finanzierende Banken
Clifford Chance: Beda Wortmann (Projektfinanzierung, Frankfurt), Markus Muhs (Corporate, München, beide Federführung), Dr. Christoph Häfner (Projektfinanzierung, Frankfurt); Associates: Wenzel Richter (Corporate, München), Dr. Julia Krystofiak, Tobias Spahn (beide Projektfinanzierung, beide Frankfurt)

Hintergrund: Ashurst schaffte es, mit diesem Deal ihre Mandatsbeziehung zu Macquarie in Deutschland zu vertiefen. Der Kontakt in London ist bereits seit Jahren gefestigt, in Deutschland kam Ashurst hin und wieder bei Projektfinanzierungen zum Zug. Die Beziehung kam über den Frankfurter Partner Beckerhoff zustande. Nun erhielten die deutschen Ashurst-Anwälte erstmals ein Corporate-Mandat von den Australiern.

Linklaters und Clifford Chance treten hierzulande regelmäßig an der Seite von Macquarie auf. So betreute Linklaters den Investor bei den erfolgreichen Geboten für das E.on-Erdgasnetz 2012 und für das RWE-Ferngasnetz 2010. Bei beiden Deals hatte Clifford die Rolle der Beraterin für die finanzierenden Banken inne.

EnBW vertraute auf ein Team um CMS-Partner Lamb erst kürzlich, als der Konzern vierzehn regionale Energieunternehmen an seinem Onshorewindpark-Portfolio beteiligte. (Parissa Kerkhoff)

  • Teilen