Artikel drucken
25.01.2015

IP-Dienstleister: Warburg Pincus kauft IPAN mit Freshfields

IPAN Investment, eine von Warburg Pincus Fonds kontrollierte Gesellschaft, hat den IP-Dienstleister Intellectual Property Associates Network (IPAN) gekauft. Verkäufer sind die Investoren HEB Germany und AB Beteiligung.

Markus Paul

Markus Paul

IPAN ist ein Münchner Dienstleister, der gewerbliche Schutzrechte verwaltet und ein Netzwerk mit über 100 Kanzleien gebildet hat. So wickelt er unter anderem Jahres- und Verlängerungsgebühren für Unternehmen ab.

Berater IPAN Investment
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Markus Paul (Federführung; Corporate), Dr. René Döring (Arbeitsrecht), Dr. Martin Schiessl (Steuern); Associates: Dr. Stephan Reemts, Dr. Sabrina Kulenkamp, Olga Gurman, Florian Sippel (alle Corporate), Börge Seeger, Dr. Lutz Drallé (beide IP/IT; beide Hamburg), Dr. Frank Schaer (Arbeitsrecht), Sandra Auer (beide Steuern)

Berater HEB Germany/AB Beteiligungs
AFR Aigner Fischer (München): Florian Aigner, Dr. Gabor Mues

Hintergrund: Zeitnah zum aktuellen Deal beriet Freshfields Warburg Pincus noch bei einer zweiten Transaktion. So stieg Warburg Pincus mithilfe der Kanzlei für 75 Millionen Dollar beim Karlsruher Datenanalysten Blue Yonder ein. Die Anteile erhielt der Investor von der Hamburger Otto Gruppe. Freshfields war bereits mehrfach für Warburg Pincus tätig, unter anderem beim Kauf und Verkauf des Luxemburger Kommunikationsdienstleisters Mach.

Auch Dr. Roger Kiem beriet Warburg Pincus 2006, damals unter der Flagge von Shearman & Sterling. Heute ist er für White & Case tätig. AFR-Partner Aigner verbindet ein langjähriges Mandatsverhältnis mit den Verkäufern HEB und AB. (Christina Geimer)

  • Teilen