Artikel drucken
23.03.2015

Internetmedien: Burda kauft mit Prof. Schweizer Tomorrow Focus Publishing

Der Medienkonzern Burda Media hat das Inhaltegeschäft seiner Digitaltochter Tomorrow Focus übernommen. Der Kaufpreis lag bei 30,2 Millionen Euro.

Tiemo Schwarz

Damit gehören die Internetseiten von Focus Online, Huffington Post Deutschland, Finanzen100 und Netmoms zu Burda. Am Verkäufer Tomorrow Focus ist Burda selbst mit etwa 60 Prozent als Hauptaktionär beteiligt. Künftig soll sich Tomorrow Focus ganz auf das lukrative Geschäft mit dem Urlaubsportal HolidayCheck und der Onlinepartnerbörse EliteParter konzentrieren.

Berater Burda Digital
Prof. Schweizer (München): Tiemo Schwarz (Federführung), Olga Dobriian, Thiemo von Sulecki

Berater Tomorrow Focus
Mayrhofer (München): Gudrun Moll, Thomas Mayrhofer

Hintergrund: Die Mandatsbeziehung zwischen Prof. Schweizer und der Burda-Gruppe besteht seit vielen Jahren, die Kanzlei tritt wie eine ausgelagerte Rechtsabteilung für das Medienhaus auf. Der Namenspartner Prof. Dr. Robert Schweizer ist Vorstandsmitglied in der Burda-Holding, wo seit dem Sommer 2013 auch der langjährige Freshfields- und Gleiss-Partner Andreas Rittstieg sitzt.

In den vergangenen Jahren begleitete Prof. Schweizer unter anderem für Tomorrow Focus den Start der Website der ,Huffington Post Deutschland‘ oder war bei diversen Kapitalerhöhungen aufseiten der Konzernmutter tätig.

Mayrhofer ist ebenfalls eine langjährige Begleiterin der Münchner Tomorrow Focus, insbesondere in kapitalmarktrechtlichen Fragen. Die beiden Kanzleien treffen regelmäßig im Medienbereich aufeinander, im Falle der Übernahme des Onlineportals Xing arbeiteten sie sogar zusammen für Burda. In dieser Transaktion setzten die Verkäufer des Karrierenetzwerks auf das Kölner DLA Piper-Büro. (Marcus Jung)

  • Teilen