Artikel drucken
25.05.2015

Online-Kreditmarktplatz: Vogel Heerma Waitz begleitet Finanzierungsrunde bei Smava

Das Berliner Start-up Smava hat bei seiner jüngsten Finanzierungsrunde rund 16 Millionen US-Dollar eingesammelt. Mehrheitlich beteiligte sich daran erstmals Phenomen Ventures, ein Fonds mit russischen Wurzeln. Daneben engagierten sich auch die bisherigen Investoren, die Hamburger Neuhaus Partners und Earlybird Venture Capital.

Ivo Posluschny

Ivo Posluschny

Smava, 2007 in Berlin  gegründet, bietet in seinem gleichnamigen Kredit-Vergleichsportal sowohl Angebote klassischer Banken, als auch sogenanntes Social beziehungsweise Crowd Lending – sprich Kredite, bei denen die Transaktionspartner ausschließlich Privatpersonen sind.

Phenomen Ventures wurde 2012 mit einem Gesamtvolumen von 300 Millionen US-Dollar von dem russischen Geschäftsmann Dmitry Falkovich aufgesetzt. Der Fonds, der vor allem  in Hightech-Unternehmen und Digital-Start-ups investiert, ist bereits an dem US-Privatkreditvermittler Prosper beteiligt.

Berater Phenomen Ventures
Jones Day (München): Ivo Posluschny, Dan Coppel (London), Stefan Schneider (alle drei Private Equity), Dr. Martin Bünning (Steuerrecht); Associate: Michael Mayer (Corporate/M&A)
Hagag Buchnik Weinstein & Co (Israel): Dror Reicher, Maxim Filanovski, Moran Epstein Gal-Or

Berater Smava
Vogel Heerma Waitz (Berlin): Dr. Frank Vogel; Associate: Sabine Röth (beide Venture Capital)

Hintergrund: Die auf Venture-Capital-Beratung spezialisierte Boutique Vogel Heerma Waitz hat sich im Mai vergangenen Jahres gegründet. Namenspartner Vogel hatte Smava bereits 2011 bei der ersten Finanzierungsrunde unterstützt, damals noch unter dem Dach von SJ Berwin (heute King & Wood Mallesons). Die Namenspartner von Vogel Heerma Waitz gelten als gut vernetzt in der Berliner Gründerszene. Sie begleiteten beispielsweise jüngst die Serie-A-Finanzierung bei Omeicos Therapeutics und im letzten Jahr den Einstieg von Blumberg Capital beim Finanzdienstleister Kreditech.

Die israelische Kanzlei Hagag Buchnik Weinstein berät Phenomen Ventures bereits seit 2013. Namenspartner Igal Weinstein ist zugleich General Partner von Phenomen Ventures und wird in den Beirat von Smava einziehen. Das Smava-Investment ist nicht die erste Beteiligung des Fonds hierzulande, er ist beispielsweise auch beim Lieferdienst Hello Fresh involviert sowie bei Helping, einer Vermittlungsplattform für Reinigungskräfte. Für das deutsche Recht zog Hagag den Münchner Private-Equity-Experten Posluschny von Jones Day hinzu. Mit der britischen Sozietät arbeitet Hagag, insbesondere mit dem Londoner Partner Coppel, schon seit Längerem zusammen. (Sonja Behrens, Eva Lienemann)

  • Teilen