Artikel drucken
29.06.2015

Labordienstleister: Cinven kauft mit Clifford für 1,2 Milliarden Euro Synlab

Der britische Investor Cinven hat den größten deutschen Medizinlaborbetreiber Synlab übernommen. Der Kaufpreis für die Augsburger Laborkette beträgt rund 1,2 Milliarden Euro. Verkäufer ist das Beteiligungsunternehmen BC Partners, das vor sechs Jahren bei Synlab eingestiegen war. In der Bieterschlacht setzte sich der Investor unter anderem gegen EQT durch und kauft nach dem französischen Labco den zweiten Laborbetreiber in Folge.

Joachim Hasselbach

Joachim Hasselbach

Die Kartellbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen. Cinven will Synlab mit Labco zusammenlegen, das französische Unternehmen hatte der Investor im Mai erworben. Synlab hat seinen Hauptsitz in Augsburg und ist in 23 europäischen Ländern aktiv. Das Unternehmen beschäftigt rund 7.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erwirtschaftete Synlab einen Umsatz von rund 740 Millionen Euro mit Labordiagnostik für die Human- und Veterinärmedizin, umweltanalytischen Dienstleistungen, Beratungsleistungen und klinischen Studien.

Berater Cinven
Clifford Chance: Joachim Hasselbach (Frankfurt), Jonny Myers (beide Federführung; Corporate/Private Equity; London), James Butters, Taner Hassan (beide London), Bettina Steinhauer (alle Finance; beide Frankfurt), Fabio Diminich (Capital Markets), Alastair Mordaunt (Kartellrecht; beide London), Dr. Burkhard Schneider (Litigation), Dr. Stefan Simon (Arbeitsrecht), Frederik Mühl (Corporate/Private Equity), Dr. Matthias von Buttlar (Finance; alle Frankfurt), Dr. Christian Stallberg (Corporate/Healthcare; Düsseldorf); Associates: Christopher Sullivan (Corporate/Private Equity), Andrew Husdan (Finance), Claudia Kim (Capital Markets), Petra Carey (Kartellrecht; alle London), Jan Szemjonneck (Corporate/Healthcare; Düsseldorf), Moritz Petersen (Corporate), Dr. David Pasewaldt, Dr. Alexander Cappel, Christian Eli (alle Litigation), Dr. Christopher Fischer (Arbeitsrecht; alle Frankfurt)

Hans-Jürgen Lütt

Hans-Jürgen Lütt

Berater BC Partners
Latham & Watkins (Frankfurt): Dr. Hans-Jürgen Lütt, Gregor Klenk (beide Federführung), Dr. Wilhelm Reinhardt, Dr. Markus Krüger (alle Corporate/M&A), Dr. Georg Weidenbach (Kartellrecht), Christoph Engeler (Healthcare; Hamburg), Dr. Rüdiger Malaun (Capital Markets/Finance; München/Frankfurt); Associates: Dr. Stefan Wirsch), Fabian Brocke ,John-Patrick Scherer (alle Corporate/M&A), Dr. Max Hauser (Kartellrecht), Dr. Alexander Lentz (Capital Markets/Finance)
CMS: Dr. Udo Simmat (Stuttgart), Dr. Günther Hanslik (Wien), Alain Raemy ( Zürich), Dr. Zoltan Poronyi (Budapest; alle Federführung), Dr. Tobias Schneider (Stuttgart), Dr. Jacob Siebert (Hamburg; alle Private Equity/M&A), Dr. Gerald Gräfe (Commercial; Stuttgart); Associates: Dr. Christoph Lächler, Dr. Johannes Braun (beide Stuttgart; Private Equity/M&A), Patrick Schultz (M&A; Frankfurt)

Berater EQT
Hengeler Mueller: Prof. Dr. Hans-Jörg Ziegenhain (M&A), Dr. Steffen Oppenländer (M&A), Dr. Simon Link (M&A), Dr. Dirk Uwer (Regulatory), Hendrik Bockenheimer (Arbeitsrecht), Dr. Matthias Scheifele (Steuer) – aus dem Markt bekannt

Apax/Unilabs
Linklaters (München): Dr. Rainer Traugott, Dr. Florian Harder; Associate: Holger Ebersberger (alle Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt
McDermott Will & Emery (München): Dr. Stephan Rau (Healthcare/Regulatory&Commercial), Veronica Pinotti (Regulierung); Carsten Steinhauer (Commercial; beide Rom), Jana Grieb (Healthcare/Commercial); Associates: Sylvia Petereit, Sohra Askaryar (beide Healthcare/Regulierung), Valentina Sarrocco (Commercial, Rom) – aus dem Markt bekannt

Carlyle
Linklaters (Frankfurt): Dr. Ralph Drebes (Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt
Milbank Tweed Hadley & McCloy (München): Dr. Norbert Rieger, Dr. Rolf Füger – aus dem Markt bekannt

Novo Nordisk
Freshfields Bruckhaus Deringer: Dr. Michael Haidinger (Hamburg), Dr. Heiner Braun (beide Corporate; Frankfurt) – aus dem Markt bekannt
Kromann Reumert (Kopenhagen): Christian Lundgren – aus dem Markt bekannt

Berater Advent
Clifford Chance (Frankfurt): Christopher Kellett (Private Equity) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Cinven setzte bei dieser Transaktion weder auf Hengeler Mueller noch Freshfields Bruckhaus Deringer, die hierzulande als ihre zwei Stammberater gelten. Clifford Chance beriet Cinven erstmals 2013 beim Erwerb der CeramTec, eines schwäbischen Herstellers von Hochleistungskeramik. International hat ein französisches und englischen Clifford-Team Cinven im Mai schon bei der Übernahme der französischen Labco beraten. Damals und auch beim aktuellen Deal war der Londoner Partner Myers, der die weltweite Private-Equity-Praxis leitet, federführend tätig. Bei der aktuellen Transaktion leitete er das Clifford-Team mit Joachim Hasselbach, der erst im vergangenen Jahr zum Partner ernannt worden war. Im Februar wurde bekannt, dass Clifford mit Dr. Oliver Felsenstein und Burc Hesse zwei ihrer besonders renommierten Private-Equity-Anwälte an Latham & Watkins verliert.

BC Partners hatte mit Latham & Watkins und CMS gleich zwei Kanzleien mandatiert, zu denen sie langjährige Beziehungen hält. BC Partners hatte CMS-Partner Simmat bereits beim Einstieg in Synlab mandatiert. Simmat war dieses Mal mit einem internationalen Team für Due Diligence-Aspekte und Q&A mit den Investoren zuständig. Neben den Teams aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Ungarn waren weiterhin CMS-Standorte in Belgien, Italien und der Türkei involviert.

Hengeler und Freshfields vertraten bei der Auktion zwei Bieter, die schließlich nicht zum Zuge kamen: EQT und Hengeler kennen einander schon seit Jahren. Und auch für Freshfields war es nicht das erste Mandat für Novo Nordisk. Die Kanzlei hatte den dänischen Vermarkter pharmazeutischer Produkte beim Kauf der Fresenius-Tochtergesellschaft Pharmaplan beraten. Bei der Auktion arbeitete Freshfields mit der dänischen Kanzlei Kromann Reumert zusammen.

Gemeinsam mit EQT und Cinven boten auch der Finanzinvestor Carlyle Group und der Schweizer Synlabs-Konkurrent Unilabs, der den Finanzinvestoren Apax und Nordic Capital gehört, mit. Linklaters war von Apax bereits in der Vergangenheit mandatiert, die Mandatsbeziehung zu Investor Carlyle ist hingegen neu. Carlyle mandatiert das Milbank-Team um Rieger bereits seit Jahren regelmäßig.

Apax zog nach JUVE-Informationen obendrein noch ein vertrautes Team von McDermott hinzu; Partner Stephan Rau ist häufig für den Investor an der Schnittstelle Gesundheitsregulierung und M&A tätig. (Eva Lienemann)

  • Teilen