Artikel drucken
25.07.2015

Griechenland: Freshfields und Latham begleiten ersten Private-Equity-Deal seit Jahren

Das Private-Equity-Haus BC Partners übernimmt 80 Prozent am griechischen Pharmaunternehmen Pharmathen. Verkäufer der Anteile ist die Gründerfamilie Katsos, die eine Minderheitsbeteiligung behält. Der Kaufpreis liegt nach Medienberichten bei rund 400 Millionen Euro. Der Deal ist die erste Übernahme durch ein Private-Equity-Unternehmen in Griechenland seit mehreren Jahren.

Nils Koffka

Nils Koffka

Pharmathen ist weltweit in 80 Ländern aktiv und setzte 2014 mit etwa 1.000 Mitarbeitern rund 180 Millionen Euro um, der Nettogewinn betrug 15 Millionen Euro. Weil ein bedeutender Teil der Produktion in den Export geht, gilt das Unternehmen auch im derzeitigen politischen Umfeld als durchaus zukunftsfest. Allerdings finanziert BC Partners den Kauf nicht mit frischen Bankkrediten, sondern über ein Verkäuferdarlehen sowie Beobachtern zufolge über die Verlängerung der bestehenden Fremdfinanzierung von Pharmathen.

BC Partners verwaltet über mehrere Fonds insgesamt rund 13 Milliarden Euro. Im Pharmasektor ist das PE-Haus bereits durch zwei Investments in Deutschland vertreten: 2012 kaufte der Finanzinvestor den oberbayrischen Arzneimittelproduzenten Aenova. Seit 2009 gehörten BC Partners außerdem 40 Prozent am Augsburger Labordienstleister Synlab. Diese Anteile verkaufte das PE-Haus vor Kurzem für 1,2 Milliarden Euro an die Beteiligungsgesellschaft Cinven.

Berater BC Partners
Freshfields Bruckhaus Deringer
(Hamburg): Dr. Nils Koffka, David Higgins, Julian Pritchard (beide London; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Yorck Jetter (München), Ian Frost (London; beide Bank- und Finanzrecht), Dr. Jochen Dieselhorst (IP/IT), Dr. Roland Stein (Außenwirtschaftsrecht), Dr. Michael Esser (Brüssel; Kartellrecht), Dr. Michael Ramb (Öffentliches Wirtschaftsrecht); Associates: Dr. Stefan Bressler (Frankfurt), Dr. Anja Honnefelder, Nick Bond, Noah Obradovich (beide London; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Nina Heym (München), Tomas Plowman (London; beide Bank- und Finanzrecht), Philipp Dohnke (IP/IT), Dr. Thorben Klopp (Arbeitsrecht), Michael Stump (Immobilienwirtschaftsrecht), Christoph Hinrichsen (Kartell- und Wettbewerbsrecht; beide Köln), Katerina Thanassis
Karatzas & Partners (Athen): Catherine Karatzas – aus dem Markt bekannt

Berater Fam. Katsos
Latham & Watkins (London): Graeme Sloan; Associates: Robbie McLaren, Saad Mian, Hyo Joo Kim, Natasha Hamilton-Foyn (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Max Hauser (Frankfurt; Kartellrecht)

Hintergrund: Die Freshfields-Partner Koffka und Jetter gehören zu den Stammberatern von BC Partners und begleiteten den Investor unter anderem 2013 bei der milliardenschweren Mehrheitsbeteiligung an Springer Science + Business Media. Ein Team um Jetter war finanzierungsseitig auch in den Aenova-Deal eingebunden. Gesellschaftsrechtlich beriet zu Letzterem allerdings CMS Hasche Sigle mit einem Team um Corporate-Partner Udo Simmat.

Bei Transaktionen mit Griechenland-Bezug taten sich in den letzten Jahren wiederholt gerade die deutschen Freshfields-Partner hervor. So war ein Freshfields-Team aus Hamburg, Brüssel und Berlin für die griechische Privatisierungsbehörde bei der geplanten Privatisierung der größten griechischen Häfen, darunter Piräus und Thessaloniki, im Einsatz. Latham & Watkins steuerte den Pharmathen-Deal dagegen von London aus.

Parallel zum Pharmathen-Deal trat Latham allerdings nun ebenfalls wieder an der Seite von BC Partners auf: Ein deutsches Team um Dr. Hans-Jürgen Lütt beriet das PE-Haus beim Verkauf der Synlab-Beteiligung. Lütt war schon in der Vergangenheit häufiger für das Beteiligungsunternehmen im Einsatz. (Norbert Parzinger)

  • Teilen