Artikel drucken
25.07.2015

Leichte Felgen: Südkoreanische Nice steigt mit Hoffmann Böttger bei BBS ein

Die südkoreanische Nice Holdings hat die Mehrheit an dem deutschen Leichtmetallräder-Hersteller BBS übernommen. Verkäuferin der Anteile waren die österreichische Industrieholding Tyrol Equity und die Konstant Industriebeteiligung. Für die koreanischen Neuaktionäre ist es die erste Überseetransaktion.

Martin Böttger

Martin Böttger

Tyrol Equity hatte BBS 2012 aus der Insolvenz heraus erworben. Hinter der Innsbrucker Beteiligungsgesellschaft stehen soweit bekannt Unternehmer wie Christoph Gerin-Swarovski, die Raiffeisen Landesbank Oberösterreich und der Industrieexperte Udo Wendland. Sie investieren über dieses Vehikel bevorzugt in der Automobilbranche. An BBS bleiben sie als Minderheitseigner beteiligt. 

Die Transaktion unterliegt noch der Zustimmung zuständiger Behörden. Über die Höhe des Kaufpreises wurde nichts bekannt, im letzten Jahr erzielte BBS jedoch mit rund 430 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 70 Millionen Euro.

Die börsennotierte Nice ist vor allem im Finanzdienstleistungssektor und im Bereich Kreditinformationen aktiv. Darüber hinaus verfügt sie über Expertise in der Leichtmetalltechnologie, die zum Beispiel in der Automobil- und Luftfahrtindustrie zum Einsatz kommt.

Berater Nice Holdings
Hoffmann Böttger (München): Dr. Martin Böttger (Federführung), Dr. Michael Hoffmann; Associates: Daniel Hoffmann, Tassilo Schmid (alle M&A) – aus dem Markt bekannt

Berater Tyrol Equity und Konstant Industriebeteiligung
Orth Kluth (Düsseldorf): Boris Körner, Dr. Kai-Michael König (beide Federführung); Associate: Dr. Tim Giesselmann, Rick Marleaux (alle M&A)
hww Hermann Wienberg Wilhelm (München): Florian Schiermeyer, Clemens Jobe, Dr. Cyrill Rosenschon (alle Restrukturierung)

Hintergrund: Tyrol Equity mandatiert Orth Kluth seit 2011 regelmäßig, damals kam die Kanzlei beim Verkauf der Suspa-Gruppe an die private Investorengruppe Andlinger zum Zug. Zum Investor Udo Wendland bestand schon Kontakt, als jener noch CEO des deutschen Gasfederproduzenten Stabilus war.

hww begleitet den Restrukturierungsprozess von BBS schon, seit Tyrol Equity bei BBS einstieg.

Die Münchner Boutique Hoffmann Böttger, die von den ostasiatischen Käufern mandatiert wurde, ging 2009 als Spin-off der britischen Kanzlei Hammonds an den Start. Sie pflegt soweit bekannt gute Beziehungen nach Korea, sowie zu Private-Equity- und Venture-Capital-Investoren. (Sonja Behrens)

  • Teilen