Artikel drucken
25.07.2015

Online-Versicherungsmakler: BMH Bräutigam berät FinLeap bei der Gründung von Clark

FinLeap hat mit dem Online-Versicherungsmakler Clark das zweite Start-up nach dem Festgeldvermittler Savedo gegründet. FinLeap gehört zu Serien-Gründer Jan Beckers Hitflox Group und soll als Start-up-Fabrik für mobile Finanzdienstleister in Berlin und San Francisco fungieren.

Patrick Hohl

Patrick Hohl

Der Online-Versicherungsmakler Clark will sich mit seinem Geschäftsmodell deutlich von etablierten Wettbewerbern abheben. So sollen Kundenberater unabhängig von Vertragsabschlüssen bezahlt werden, die Beratung erfolgt nur über Internet oder Telefon. Zudem will Clark alle Provisionen offenlegen und langfristig Kunden einen Teil der Provision als Cashback zurückzahlen, was nach aktueller Gesetzlage allerdings nicht zulässig ist. Bis zur Aufhebung des Provisionsabgabeverbots will Clark das Geld daher für den guten Zweck spenden – wobei der Kunde die Empfängerorganisation auswählt.

Berater FinLeap
BMH Bräutigam & Partner (Berlin): Dr. Patrick Hohl (Federführung), Dr. Alexander Wulff, Tina Schmidt (alle Venture Capital)
Inhouse Recht (Berlin): Eckhardt Weber (Finance and Legal Senior Manager), Hendrik Krawinkel (Finance/Tax)
GSK Stockmann + Kollegen (Berlin): Stefan Aldag (Notar)

Hintergrund: BMH ist in Berlins Start-up-Szene gut vernetzt und kam über eine Empfehlung ins Mandat. Für Finleap arbeitete die Kanzlei zum ersten Mal. Die Fintech-Firmenschmiede steuerte den Deal mit einem starken Inhouse-Team, zu dem unter anderem Eckhardt Weber gehört, der im Oktober 2014 von Pöllath & Partner wechselte.

BMH ist neben ihre Beratung von Gründern auch für ihre Tätigkeit für Finanzinvestoren wie Capiton bekannt, den die Kanzlei zuletzt bei der Beteiligung an dem Mess- und Fertigungstechniker Trioptics beraten hat. (Ulrike Barth)

 

  • Teilen