Artikel drucken
31.07.2015

Shoppingcenter-Investment: CBRE kauft mit Linklaters Düsseldorfer ,Sevens‘

CBRE Global Investors hat das Einkaufszentrum ,Sevens‘ an der Düsseldorfer Königsallee von der österreichischen Holding Signa erworben. Der Kaufpreis liegt Presseberichten zufolge bei mehr als 200 Millionen Euro.

Sebastian Daub

Sebastian Daub

Das ,Sevens‘  eröffnete im Jahr 2000 und war ursprünglich als Themencenter konzipiert. Es hat eine Einzelhandelsfläche von gut 19.000 Quadratmetern. 2011 wurden die sieben Etagen für rund 40 Millionen Euro umgebaut. Hauptmieter ist die Elektronikkette Saturn, die auch die meisten Etagen des Centers belegt. Daneben gehören vor allem Modegeschäfte von Armani bis Desigual zu den Mietern. Im Untergeschoss befinden sich Restaurants. 2012 wurde das Sevens außerdem baulich mit der Kö-Galerie verbunden.

Die Holding Signa des österreichischen Investors René Benko war seit einiger Zeit alleinige Eigentümerin des Shoppingcenters. Zuvor hielt der Projektentwickler Centrum 50 Prozent an dem Objekt.

Berater CBRE
Linklaters (Frankfurt): Dr. Sebastian Daub (Federführung; Corporate), Wolfram Krüger; Associates: Dr. Björn Strehl, Qutaibah Sabeeh, Patricia Galts (alle Immobilienrecht), Thilo Zimmermann, Dr. Katharina Engels (beide Corporate), Julia Bepler (Bank- und Finanzrecht), Dr. René Grafunder, Christina Trebing (beide Kartellrecht; beide Düsseldorf)

Berater Signa
BMH Bräutigam & Partner (Berlin): Boris Reschucha (Federführung), Alexander Nast; Associates: Katharina Erbe, Bastian Reinschmidt (alle Immobilienrecht) – aus dem Markt bekannt
McDermott Will & Emery (Düsseldorf): Dr. Jens Ortmanns, Dr. Ulrich Flege; Associates: Gregor Lamla, Thomas Beisken (alle Immobilienrecht) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Beide Parteien griffen auf bekannte Berater zurück. Linklaters ist regelmäßig für CBRE tätig, insbesondere bei Investitionen im Zusammenhang mit dem Fonds Pan European Core. Für die steuerliche Beratung von CBRE war ein Team von Ernst & Young aus Berlin zuständig.

BMH beriet die Benko-Holding Signa auch schon beim Ausstieg des Joint-Venture-Partners Centrum, mit dem Signa das ,Sevens‘ 2010 gemeinsam erwarb. Am Kauf beteiligt war damals auch schon McDermott, die in Deutschland häufig an der Signas Seite zu sehen ist. Zuletzt hat das Team um Partner Ortmanns außerdem erstmals den Private Equity-Investor KKR beraten. Das neu gegründete Joint Venture aus KKR und DIC Deutsche Immobilien Chance – GEG German Estate Group – kaufte ein Objekt in München. (Laura Bartels)

  • Teilen