Artikel drucken
22.07.2015

‚Venice Beach‘: Melchers-Gruppe übernimmt mit Blaum Dettmers Basler-Tochter

Das Modeunternehmen Basler hat sich von seiner Tochter Scoretex getrennt, zu der als bekannteste Marke das Sportmodelabel ‚Venice Beach‘ gehört. Käuferin ist die Melchers-Gruppe aus Bremen.

Andreas Holzhüter

Andreas Holzhüter

Die Marke ‚Venice Beach‘ gehörte seit 2011 zu Basler, das seinen Sitz im unterfränkischen Goldbach hat. ‚Venice Beach‘ startete Ende der 1980er Jahre als kleines Fitnessmodelabel und steht heute für Damen-Sportmode. Aktuell werden 600 Geschäfte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden mit den Artikeln beliefert. Dass Basler Scoretex abstoßen würde, zeichnete sich nach JUVE-Informationen schon im Juni ab, als der Private-Equity-Investor Tempus den Modehändler übernahm. Die Melchers-Gruppe will die Marke nun weltweit ausbauen.

Basler, gegründet 1936, ist seit 1992 in den Händen verschiedener Private-Equity-Investoren: Das ehemalige Familienunternehmen ging damals an die Investoren-Gruppe Alpha, 2006 stieg Investor Triton ein. Laut den zuletzt veröffentlichten Wirtschaftskennzahlen erwirtschaftete Basler 2010 einen Umsatz von 175 Millionen Euro.

Melchers aus Bremen ist ein Dienstleister für Im- und Export, Produktion, Vertrieb und Logistik. Das 1806 gegründete Handelshaus hat 50 Tochterunternehmen weltweit mit Schwerpunkt in Europa, Südostasien, China und Korea und beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiter. Der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr betrug rund 600 Millionen Euro.

Berater Melchers
Blaum Dettmers Rabstein (Bremen): Dr. Andreas Holzhüter (M&A; Federführung), Dr. Anneke Maack (IP)

Berater Basler/Tempus Capital
K&L Gates (Frankfurt): Andreas Füchsel (Private Equity; Federführung), Dr. Matthias Grund, Dr. Bastian Bongertz (beide Finance); Associate: Dr. Jan Göppert

Hintergrund: Tempus arbeitet schon seit längerem mit K&L Gates zusammen. Das Private-Equity-Haus vertraute ebenfalls auf ein Team um Füchsel und Grund, als es um seinen Einstieg bei Basler ging, der Anfang Juni dieses Jahres vollzogen wurde.

Auch die Mandatsbeziehung zwischen der Bremer Sozietät Blaum Dettmers Rabstein ist nicht neu: Die Kanzlei vertritt die Gruppe, der 50 Tochtergesellschaften gehören, soweit bekannt schon länger. (Eva Lienemann)

  • Teilen